Anlässe DTV 2018

Vereinsreise DTV

Karin bestellte uns um 7.35 zum Bahnhof in Wangen. Auch dazu gestossen sind in Olten die restlichen Turnerinnen. Nach einer gemütlichen Zugfahrt Richtung Berneroberland, sind wir im verregneten Zielort eingetroffen.

 

Der Ausblick bei der anschliessenden Gondelfahrt war "phänomenal". Es regnete aus Kübeln. Rein ins Restaurant. Schoggi Mélange und Schoggi mit Güx, anstelle der geplanten Wanderung. Talfahrt mit Picknick in der Gondel. Einkaufen für das Nachtessen. Geburtstagskind Luana wurde fein bekocht. Ohne einen Rest übrig zu lassen, verputzten die anderen ein leckeres Fondue. Ein Videodreh stand auf dem Abendprogramm. Schon zückten alle ihr mitgebrachtes Accesoire. Charmant und völlig abgedreht legten wir unsere Interpretation von „üs ghört d Nacht“ aufs Parkett. Hinter und vor der Kamera wurden Tränen gelacht. Immer mitgetragen, durfte nun der von Karin gebackene Geburtstagskuchen auf den Tisch. Nach und nach wurde es ruhiger und alle legten sich schlafen.

 

Erste Aufgabe am Morgen - Hausputz. Nach einem gemütlichen Schwatz mit dem Nachbarn und einem kurzen Marsch, genossen wir das Frühstück. Schon ging es weiter zum Bahnhof und mit dem Bus Richtung Frutigen.

 

Eingetroffen an unserem Sonntagsziel, empfing uns Verena für eine spannende Führung. Echt interessant, wie alles entstand und funktioniert. Tropisch warm wurde uns beim Mörsern und Mischen für unsere Salzkreationen. Reich an neuen Düften, genossen wir das feine Mittagessen. Ohren und Augen auf beim Rundgang mit Audioguide durch die Anlagen der Störzucht. Pause mit Glace. Einfach köstlich und erfrischend. Nur wenige Meter trennten uns vom Bahnhof. Heimwärts brachte uns der Zug.

 

Alle danken Karin herzlich für die tolle Organisation.

 

Und, wer findet raus wo wir waren? Setzt alle Anfangsbuchstaben der Sätze zusammen, dann findet ihre es heraus.

 

"von allen nichtdösenden Zugfahrerinnen"

Bundesfeier

Bei ausgesprochen schönem Wetter empfing der STV, DTV und die Arbeitsgruppe Kultur die Bevölkerung zur Bundesfeier. Durch die Umbauten im Alpschulhaus war dieses Jahr alles etwas Anders und trotzdem hat das Vorbereitungsteam eine tolle Atmosphäre gezaubert.

 

Kurzerhand entschlossen wir uns, die Bar schon früher als geplant zu eröffnen, was sich als gute Entscheidung erwies. Viele Gäste genossen ein sommerliches Apéro. Danach haben Sie sich mit Grilladen und Beilagen verköstigt und dem offiziellen Festakt mit der Rede von Christian Imark und Musik von Iandara Brodbeck und der Musikgesellschaft gewidmet. Langsam kam der Glust nach etwas Süssem auf. Wir konnten diesem am Kuchenstand mit leckeren Köstlichkeiten Abhilfe verschaffen. Bald konnten wir die tollen Lichter der Bar einschalten. Bei herrlichem Ambiente wurden unsere Drinks genossen. Die Wangner bewiesen Sitzleder, sodass jede Minute bis zur Sperrstunde ausgekostet wurde.

 

Vielen Dank allen Wangnerinnen und Wangner und Heimwehwangnerinnen und Heimwehwangner für eure Kommen, es war ein toller Abend. Ein Dank geht auch an Alle, die zum Erfolg des Festes beigetragen haben.

 

Nicole Grütter Niederhäuser

Solothurnisches Kantonalturnfest

Eine muntere und motivierte Schar Turnerinnen traf sich am Samstagmorgen beim Bahnhof Wangen. Bei tollem Wetter, bepackt mit Zelten, Rucksäcken, Taschen und sonstigen Accessoires machten wir uns auf den Weg nach Obergösgen. Die kurze Reise verlief reibungslos, dank der optimalen Organisation der Gastgeber. Angekommen begaben wir uns zuerst auf das Turnfestgelände, um unsere Turner vom STV anzufeuern. Schon früher angereiste Turnerinnen hatten bereits einen offiziellen Treffpunkt mit Sonnenschirmen und Liegeplätzen mitten im Festgelände.

 

Gegen Mittag stellten die Turnerinnen ihre vier Zelte auf und richteten sich gemütlich ein. Nach dem kurzen Mittagsimbiss haben sich alle Turnerinnen am Treffpunkt versammelt und letzte Instruktionen erhalten.

 

Einige Zeit später begaben sich alle auf das Gelände des Fachtests „Allround“ und des Fachtests „Unihockey“. Nach einer kurzen Aufwärmphase starteten die ersten Turnerinnen mit dem Wettkampf. Der Spielablauf lief nicht immer rund, jedoch hatten alle ihren Spass und ihr Bestes gegeben. Zur Freude aller Turnerinnen feuerten uns am Spielfeldrand viele Fans an. Am späten Nachmittag folgte dann der Leichtathletikwettkampf mit Kugelstossen, Pendelstafette und Schleuderball. Natürlich hat Claudia Meier mit einer glatten 10.0 im Schleuderball ihr Maximum rausgeholt. Gratulation!

 

Zum Abschluss des Wettkampfes fand die Team Aerobic-Vorführung statt. Unter der Leitung von Nora Haus-Meier haben die Damen ein Jahr auf diesen Auftritt hin hart trainiert. Wieder standen viele Fans an der Bühne und applaudierten. Die zusammengestellte Choreographie war abwechslungsreich und kraftvoll ausgeführt. Jeder im Zelt spürte die Motivation und den Spass des Teams. Ein grosses Kompliment an Nora und ihre Turnerinnen!

 

Nach einem Duschabenteuer und Suchen nach diversen Portemonnaies machten wir die Nacht zum Tage im Festzelt. Die mit zwölf Personen bemannte Band hat das Festzelt und die Turnen rocken lassen. Wir alle haben den Abend genossen.

 

Zum Glück war die Nacht im Zelt kurz und eher unbequem. Gegen Mittag haben sich die letzten Turnerinnen auf den Heimweg gemacht.

 

Ein grosser Dank an Manu Heuri, Nora Haus-Meier und den ganzen Vorstand für die Organisation. Der Aufwand ist jedes Mal gross und alle Turnerinnen schätzen euren Einsatz sehr.

 

Miriam Studer-Hänggi

Hauptprobe fürs Solothurnische Kantonalturnfest

Kuchenstand Maimarkt

11. Mai

Zwöi Täg vorem Muettertag het me dChuechestand-Kiste gholt vo öberonde

die packt, ufgstockt, ergänzt ond no öbbe e Girlande bonde

damet am Maimarkt i de früeche Morgestonde,

me alles drin het gfonde ond me gli parat isch för die erste Dessert-Liebhaber-Chonde

12. Mai

Es esch sowiit – es isch Maimarkt-Zyt!

Om die 8i am Morge ir Mittelgäustross isch langsam de Maimäret am Erwache

Das het för üs DTV-Froue gheisse: „Mache, mache, Chueche bache“.

 

No dis no het me die gloschtige Kreatione bim Stand Nr. 18 deponiert

Dört hei e paar früechi Vögeli bereits gwörkt ond de Tisch zonere iladende Süesswarethek dekoriert

 

Öb ir Cakeform, i dr Büchs, ofm Etagère, schön verpackt im Zelufan-Säckli oder gar of em Bläch

Hei jewils zwöi Vereinsfroue im nöie Tenue die gloschtige Süessigkeite a Maa ond Frou (ond Chind) witergä

 

Bi dem bunte Stand voller süesse Leckereie esch no mängi Person cho is Rotiere

Hin ond här ond här ond hin, die Uswahl esch gross, e muess no chli studiere

So het me ou zwöschedore no gäbig dore abwächsligsrichi Märet chönne flaniere

Ond hets mol chli müesse pressiere, het mes ou verpackt ofm Gepäckträger chönne heitransportiere.

 

Nachem Chueche bache, het me auso am Stand bim Verchouf metgschaffe,

damet am Schloss s’Kässeli vom Dameturnverein het chönne lache.

So säge mer härzliche Dank de Organisatore vom Maimarkt ond mer si gärn weder debi 

 

E liebe Gruess us dr Damenturnverein-Confisserie

Simone Hänggi

Maibummel

Am Montagabend, 7. Mai, trafen sich im Hinterbüel eine grosse Gruppe Turnerinnen zum diesjährigen Maibummel. Der Dresscode war: pinkiges DTV-Shirt, Bluejeans und Schal.

 

Bald bemerkten wir, dass auf uns ein Fotoshooting wartete. Neue Fotos müssen her! Nach einer kurzen Instruktion von Karin und Melanie, unserer Fotografin für diesen Abend, wurden wir 22 Frauen in drei Gruppen aufgeteilt. Wir erhielten die Aufgabe, uns je drei Posen für die Gruppenfotos zu überlegen. Nach einem kurzen Brainstorming mit vielen tollen Ideen, starteten wir durch. Melanie stand uns mit Tipps und Tricks bei der Umsetzung unserer Ideen zur Seite und stellte uns ins richtige Licht. Wir wurden in verschiedenen Posen fotografiert, z.B. auf der Leiter, mit Reifen, um einen Baum, der Grösse nach aufsteigend und mit in die Luft geworfenen Schals.

 

Die letzte Aufgabe war, eine originelle Pose für das Gesamtfoto auszudenken. Während dem Posieren und Fotografieren verstrich die Zeit im Nu. Kurz vor acht Uhr machte sich auch Petrus bemerkbar und es begann zu regnen. Gezwungenermassen begaben wir uns in die Turnhalle und posierten da für weitere Fotos mit allen Turnerinnen.

 

Nach dieser kreativen Zeit liessen wir unseren Shooting-Abend beim Pizzaessen im Gäuerstübli ausklingen. Es war ein heiterer kreativer Abend.

 

Vielen Dank an unsere Organisatorin Karin und Fotografin Melanie.

 

Fabienne Hasler

Skiweekend

Bereits vor Start unseres Skiweekends verkleinerte sich unsere Gruppengrösse durch Krankheiten und Verletzungen. Mit sieben Schneehasen und nicht gerade verlockenden Wetterprognosen starteten wir unsere Fahrt kurz nach sieben ab dem Bahnhof in Wangen. Nach einigen Jahren in Adelboden, hiess diesmal unsere Endstation Kabinenbahn Flumserberge. Während der Autofahrt gab es einen netten Morgenschwatz. Nach unserer Ankunft und Ablage unseres Gepäcks haben wir erstmal gemütlich einen Kaffee getrunken. Danach kurvten wir die Pisten runter und erkundeten das Skigebiet (für einige war es ein Eintauchen in Kindheitserinnerungen). Die ersten Schneehasen reservierten ein nettes Plätzchen und die anderen genossen noch ein paar Abfahrten bevor das Mittagessen eingenommen wurde.

 

Nachmittags wurde der Schnee sulziger und die Bar vor der Haustür lockte uns vom Berge runter. Fröschli und Chrötli, hauptsache Grün soll es sein. Anschliessend wurden die Zimmer bezogen und wir machten uns frisch fürs Abendessen. Ein leckerer Käseduft stieg uns in die Nase, aber das war dann leider doch nicht unser Menu. Ein feines 4-Gängemenu liess unsere Gaumen erfreuen. Beim Dessert kam es für einige zu einem Tauschgeschäft mit den benachbarten Fondue-Feuerwehrmänner. Ob Früchtesalat oder Schokoladenmousse, wir waren am Verdauen und widmeten uns dem Activity-Spiel. Die anfängliche Begeisterung blieb aus, aber von Runde zu Runde wurde das Zeichnen, Erklären und Pantomime ausgelassener. Wir amüsierten uns über misslungene oder gelungene sportlichen Begriffserklärungen. Neue Talente wurden entdeckt und neue Begriffe dazu gelernt.

 

Wir waren in bester Laune für einen kurzen Spaziergang Richtung Slalom Bar. Da war Livemusik angesagt. Der Stil nicht ganz unserer, deshalb verzogen wir uns in eine Ecke und blieben der Farbe Grün beim Getränk treu, jedoch in Shot-Version. Nach spannenden Gesprächen und schüchternen Versuchen den Standardtanz auch zu beherrschen, zottelten wir Richtung Bett. Während die Mehrheit sofort den Schlaf fand, blieben ein einzelne wach in ihren Betten liegen. Ob daran der Konsum des Flügel verleihenden Redbulls und Kaffees oder doch die lärmenden Nachbarn schuld waren?

 

Die Wettervorhersage für Sonntag war ursprünglich sehr regnerisch, liess aber abends zuvor auf einen bewölkten, aber trockenen Morgen hoffen. Wir stärkten uns mit dem Frühstück und los zog es uns auf die Piste. Zu den allerersten Pisteneroberern zählten wir nicht, aber die Pisten waren wesentlich leerer als tags zuvor. Wir genossen den vielen Platz für breitere Schwünge und wagten erste Versuche im Skicross. Mittags wurde der Schnee mit den ersten Sonnenstrahlen weicher und nach und nach füllte sich unser Mittagstisch.

 

Nach dem Mittagessen waren einige nicht mehr zu halten, sich endlich in die Sonne zu setzen und somit gönnten wir uns Kaffee und Dessert dann draussen. Zwei Schneehasen hatten aber noch nicht genug und testeten spontan noch einen Stöckli Ski. Am Testski lag es kaum, dass sich der Schnee wie Bremsklötze anfühlte. Unsere letzte Abfahrt stand bevor, Stockeinsatz war gefragt um vom Fleck zu kommen. Unten angelangt, wurden unsere Autos wieder vollgepackt und wir verabschiedeten uns. Bereits neigte sich ein geselliges Wochenende schon wieder dem Ende zu.

 

Karin Rötheli

Helfereinsatz Fasnacht

Wie in den vergangenen Jahren konnten wir auch an der diesjährigen Fasnacht im Zelt in Olten einen Helfereinsatz leisten. Um 19.15 Uhr trafen sich 12 „herausgeputzte“ Ladies in der Schützi beim Zelt. Die beiden Corinnes gaben uns letzte Instruktionen und die Neuerungen betreffend neuem Standort bekannt. Danach ging es ans Vorbereiten. Die Routiniers erklärten den Neulingen, wie was wo geht und dann öffnete auch schon das Zelt.

 

Ausgelassen feierten die Fasnächtler ihren Abend. Wir arbeiteten Hand in Hand und genossen die tolle Stimmung. Nach Zapfenschluss leerte sich das Zelt allmählich. Für uns hiess es nun aufräumen und putzen. Mit einem Schlummertrunk schlossen wir den gelungenen Abend ab und machten uns auf den Heimweg.

 

Gerne bedanke ich mich beim HC und bei allen Helferinnen für den Einsatz.

 

Nicole Grütter Niederhäuser

91. Generalversammlung

Mit vielen Emotionen und mit Extensions

 

Kürzlich fanden sich 32 Turnerinnen zur 91. Generalversammlung des DTV Wangen im Café M ein. Die Präsidentin Nicole Grütter führte mit viel Freude, Elan und Humor durch die GV.

 

Jsa Jeisy berichtete uns von den vielen Aktivitäten im Muki Turnen. Die Halle wurde zum Zirkus, zum Flughafen und auch eine Fasnachtsparty durfte nicht fehlen. Jedes Kind hat seinen Stofflöwen Leo, dieser darf jeweils mit in die Turnstunden und erhält am Ende jeder besuchten Stunde ein „Extensions“ in seine Mähne.

Nora Meier berichtete uns von den vielen Jugi-Kindern in allen Stufen. Mit Begeisterung gab sie bekannt, dass die Jugi am Kantonalturnfest in Gösgen mit 61 Kindern dabei sein wird.

Auch beim Jahresbericht vom team aerobic waren Noras Emotionen und die Freude über das fleissige Üben aller Beteiligten zu spüren. Sie freuen sich über die ersten öffentlichen Auftritte im Frühling und am KTF 18 in Gösgen.

Nicoles Jahresbericht in Reimform war nicht weniger emotionsreich. Sie liess uns nochmals an den vielen Highlights des vergangenen Turnjahres teilhaben. Ihr gelang es auch, die wöchentlichen Turnstunden als Fundament unseres Vereinslebens hervorzuheben.

Manuela Heuri informierte über das Jahresprogramm 2018. Sie verstand es, die Anlässe so zu präsentieren, dass niemand etwas verpassen möchte.

Leider müssen wir vier Austritte zur Kenntnis nehmen. Aber der Eintritt von Carmen Felder, einer jungen und motivierten Turnerin, freut uns umso mehr. Der gesamte Vorstand stellte sich für ein weiteres Jahr zur Wahl und wurde mit viel Applaus gewählt.

Andrea Hunziker orientierte über die positive Jahresrechnung 2017. Weiter führte unsere Kassierin kurz durch das Budget 2018, welches einstimmig genehmigt wurde.

An der GV konnten wir Miriam Wolf zur Vereinsmeisterin ernennen. Sie durfte den gravierten Wanderpokal und eine beschriftete Trinkflasche entgegennehmen.

 

Zum Schluss wünschte Nicole Grütter allen Turnerinnen viel Motivation und Freude am Turnen und viel Spass an der zur Tradition gewordenen Fotoshow, welche dieses Jahr von Manuela Heuri zusammengestellt wurde.

 

Hildi Disteli – Bürge

News

Vereinsreise FTV

Jugilager

Vereinsreise DTV

Jugendsporttag 24.8.18

Faustballturnier STV

Facebook