Anlässe Jugi 2014

Jugifest

Eine Reise um die Welt

 

62 Jugikinder reisten in 2,5 Stunden einmal um die Welt. Pünktlich um 18.00 Uhr hob der Flieger Richtung Italien ab. Auf der Speisekarte standen Penne mit Tomatensauce oder Bolognese mit gaaanz viel Parmesan. Mmmmh lecker war die kulinarische Reise nach Italien. Pappsatt waren alle!

 

Gestärkt teilten wir die Kinder in Gruppen ein und setzten unsere Reise fort. Jedes Team flog einmal quer durch die Welt. In China erwarteten Annette und Simone die Kinder mit einem tollen Spiel. Sie mussten so schnell als möglich Schnüre mit Essstäbchen von einer Seite zur anderen transportieren. Das war gar nicht so einfach. Danach wurde es warm. In Afrika mussten die Kinder mit Anina und Fäbi Tiere erraten, die sich auf den Bildern befanden. Brrrrr, in Alaska bei Sandra musste jedes Kind so rasch als möglich die ganze Skibekleidung anziehen und mit Skiern zur anderen Seite gelangen, dort alles wieder ausziehen und dem nächsten Gruppenmitglied anziehen, dabei zählte jede Sekunde. Danach hiess es hopp, ab ins Flugzeug, unsere letzte Destination hiess Australien. Dort konnten sich die Jugikinder einmal wie ein Känguru fühlen. Von einer Seite zur anderen hüpfen und erraten, was im Beutel versteckt war.

 

Beim Posten Flaggen zeichnen hiess es kreativ sein, denn jedes Team durfte eine persönliche Gruppenflagge malen. Hmm, wisst ihr, welche Flagge zu welchem Land gehört? Beim Posten Flaggenpuzzle waren unsere Jugeler Weltmeister! 

 

Auf der Rückreise in die Schweiz wurden die Kinder mit feiner Schokoladencreme belohnt.

 

Einer der Höhepunkte an diesem Abend war die Kürung der Jugimeister/-in. Jugimeisterin 2014 heisst Fiona Christ und Jugimeister 2014 wurde Jonas Kolly. Wir gratulieren Euch von ganzem Herzen.

 

Toll war die Reise um die Welt. Später liessen die Leiter den Abend bei einem Glas Wein und Apérosnacks ausklingen. Tobias liess das Jugijahr noch einmal Revue passieren und dankte noch einmal allen herzlich für den tollen Einsatz. Tobi bedankt sich in diesem Jahr ganz speziell bei Claudia Meier, die bereits seit 1994, somit seit zwanzig Jahre bei der Jugi Wangen aktiv als Leiterin, später als Hauptleiterin und jetzt als J+S Coach dabei ist. Nora Meier wurde für ihr 10-jähriges Jubiläum geehrt, sie startete 2004 als Leiterin und hat 2010 die Hauptleitung KITU/US übernommen. Verabschiedet haben wir uns vom langjährigem Jugileiter Marius Haller und vom Präsidenten Martin Walder.

 

Cecilia Rötheli

Jugilager in Signau / Lagerbericht der Gruppenleiter

        Tag (Samstag)

Wir trafen uns heute am 2. August beim Bahnhof Wangen. Mit dem Zug fuhren wir nach Bern und anschliessend nach Signau. In einem schönen Park nahmen wir unser Picknick zu uns. Anschliessend liefen wir etwa 15 Minuten bis wir unser Lagerhaus erreichten. Als wir uns ein bisschen eingelebt hatten, durften wir unserer Fantasie freien Lauf lassen. Wir gestalteten in der Gruppe unser eigenes Zirkusplakat. Weiter ging es mit einem akrobatischen Abend. Zu guter Letzt liessen wir den Abend mit einer Disco ausklingen.

 

        Tag (Sonntag)

 

Nachdem leckeren Frühstück ging es schon mit den ersten Disziplinen los. Zuerst begannen wir mit einer Gruppendisziplin, diese nannte sich „Fliegender Fisch“. Danach folgte die Einzeldisziplin die „Giraffennummer“. Nach einem ausgiebigen Mittagessen starteten wir den Nachmittag mit einem Fussmarsch ins Dorf zum Sportplatz. Dort starteten wir erneut die Gruppendisziplin, nämlich das „Dressurreiten“ mit den Trottis. Als wir zurück im Haus waren, spielten wir Fussball und absolvierten die letzte Einzeldisziplin des Tages „Triff den Clown“. Zum krönenden Abschluss des Tages durften wir beim Kinoabend den Film „Madagaskar 3“ mit dem tierischen Zirkus schauen.

 

        Tag (Montag)

 

Als wir heute Morgen aufgestanden sind, erhielten wir am Frühstückstisch die Information, dass uns ein Überraschungsgast besuchen wird. Wir waren alle sehr aufgeregt. Aber zuerst standen Gruppendisziplinen auf dem Sportplatz auf dem Programm. Nach dem schweisstreibenden Alaskaball mussten die Gruppen noch einen magischen Knoten lösen. Danach ging es zurück zum Lagerhaus und wir assen zu Mittag. Anschliessend gingen die Zirkusgruppen auf Tournée und absolvieren den Postenlauf, bevor es heftig anfing zu regnen. Zum Glück kam dann schon der Überraschungsgast, ein Clown Pipo, und zauberte uns allen ein Lächeln ins Gesicht. Von brennenden Brieftaschen bis zu Knobeltricks hatte er alles im Gepäck. Der heitere Abend war noch nicht vorbei und wir verbrachten eine lustige Zeit beim Töggeli- und Pingpongturnier. Das Küchenteam überraschte uns zum Abschluss noch mit Ananas-Cupcakes, mmmh…

 

        Tag (Dienstag) – TAGESWANDERUNG

 

Am Morgen erfuhren wir, dass heute unsere Tageswanderung auf dem Plan steht. Mit einem Lunchpäckli im Rucksack wanderten wir nach Schüpach und dann dem Emmenuferweg entlang. Nach einem weiteren Marsch erreichten wir unsere Brätelstelle. Nach einer feinen Grillade durften wir noch ein bisschen an der Emme spielen. Da begegneten wir einem Mann, der Gold wusch. Er bot uns an, es auch zu probieren. Nachdem einige ihre Goldwaschkünste beweisen konnten, durften sie ihre Schätze nach Hause nehmen. Nach der verregneten Rückkehr erreichten wir dann doch endlich unser Lagerhaus. Alle genossen die köstlichen Älplermagronen. Zum Dessert bekamen wir Mohreköpfe, die wir uns selbst erschiessen konnten. Zuletzt bekamen wir eine Diashow zu sehen, die den Rückblick des bisherigen Lagers präsentierte.

 

        Tag (Mittwoch)

 

Als wir am Morgen vor dem Sportplatz standen, um die drei Disziplinen anzugehen, waren alle noch total müde. Nach dem kurzen Einturnen waren dann doch alle bereit, die Sache anzupacken. Nach den verschiedenen Wettkämpfen wie z. B. Trottiparcours, Weitsprung und einem Wasserspiel hatten wir uns das Mittagessen alle prächtig verdient. Frisch gestärkt starteten wir den Nachmittag mit einem Crosslauf durch den Wald. Zur Belohnung bekamen wir von unserem Besuch (Nicole Grütter, Präsidentin DTV mit Saskia) ein leckeres Eis spendiert. Nach einer erfrischenden Dusche zurück im Haus durften wir weiter für unser Theater üben, das wir am Abend aufführen mussten. Als es dann soweit war, bekamen wir exzellente Shows zu sehen. Nach dem Bettmümpfeli (Schoko- und Vanillecreme) ging es dann ab ins Bett.

 

        Tag (Donnerstag)

 

Heute war bereits der letzte Wettkampftag und wir haben noch einmal alles gegeben. Morgens war beim Seiltanz auf der Slackline als Gruppendisziplin, sowie beim Jonglierbälleversenken viel Geschick gefragt. Beim Kanonenkugelweitwurf wurden unsere Kraft getestet. Am Nachmittag stand dann noch die Einzeldisziplin Zirkuskiosk auf dem Programm, der Süssigkeitentransport brachte uns alles ins Schwitzen. Zum Abschluss posierte dann jeweils jede Gruppe mit einer einstudierten Akrobatik für ein Gruppenfoto, welches von den Zirkusdirektoren dann bewertet wurde. Am Abend war es dann soweit, an der Rangverkündigung wurden die Lagermeister Fabian Marbet und Angela Dörig gekührt, sowie den Gruppensieger "Zirkus" Crazy verkündet. Alle Kinder erhielten ein gefülltes Turnsäckli und durften am Gabentisch einen Preis auswählen. Nach der Diashow und der Disco, bezogen die Kleineren ihre Betten. Die grossen durften im Aufenthaltsraum die Nacht durchmachen...

 

        Tag (Freitag)

 

Am Abreisetag durften wir alle etwas länger ausschlafen, doch für einige war es trotzdem eine seeeehr lange Nacht. Gestärkt für den Tag wurden wir mit einem Frühstücksbrunch. Danach packten wir alles unsere Koffern und die grossen Kinder halfen mit, um dem Haus den letzten Schliff zu verpassen, bevor wir uns wiederum in Richtung Spielplatz machten. Dort nahmen wir den Lunch ein und genossen das Wetter und einige auch die Ruhe zum  Nachschlafen. Mit der Bahn kehrten wir dann via Bern und Olten alle gesund, müde aber glücklich nach Wangen zurück, wo die Eltern und Geschwister uns schon sehnlichst erwarteten...

 

Angela Dörig, Alisha Friedl, Carla Kissling, Fabian Marbet, Fiona Christ

Jugilager in Signau

Um 10.00 Uhr besammeln sich 24 Kinder und 8 Leiter umgeben von Geschwistern und Eltern am Bahnhof in Wangen. Juhui – auf geht’s ins Jugilager nach Signau! Allesamt sind bekleidet mit dem Jugilagershirt passend zum Lagerthema „ZIRKUS“ Zuerst wird das Gepäck in den Lieferwagen verstaut. Nun ist es an der Zeit „Adieu“ zu sagen und schon kurz darauf fährt der Bummler beladen mit winkenden Jugeler los in Richtung Olten. Nach zwei kurzen Umsteigphasen am Oltner und Berner Bahnhof erreicht die Gruppe das Dörfchen Signau.

 

Zu allererst gönnt sich die Schar eine kurze Lunchpause, denn die Aufregung und die Reise haben bereits die ersten knurrenden Magen zur Folge. Danach machen sich Klein und Gross zu Fuss neugierig auf den Weg zum Lagerhaus. „Ob das Lagerhaus wohl ein Swimmingpool hat“, fragt ein Kind. Die Kinder bestaunen das neue zu Hause für die kommende Woche, bevor die Zimmerzuteilung bekannt gegeben wird und zuerst einmal die Taschen und Koffern in den Räumen deponiert werden.

 

Schon bald besammeln sich alle in der „Manege“ vor dem Haus, wo die wichtigsten Informationen wie die Lagerregeln, Zirkusgage, Zirkusprogramm, Gruppenjoker etc. erläutert werden. Anschliessend werden die Gruppen verkündet und los geht’s auch schon mit der ersten Gruppendisziplin. Jede Gruppe darf sich einen Zirkusnamen ausdenken und dazu ein passendes Plakat gestalten, welches dann von der Jury, den Zirkusdirektoren, bewertet wird. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und am Schluss entstehen fünf individuelle Meisterwerke der Zirkusse „Luna“, „Perfect“, „Jojaf“, „Crazy“ und „Störmifödle“. Während die Kinder nun die Gelegenheit haben, rund ums Haus zu spielen oder ihre Fähigkeiten im Jonglieren, Balancieren, Einradfahren oder Hula-Hoppen zu testen, ruft für die Gruppe Zirkus Luna bereits der Ämtlidienst zum Auftischen.

 

Nach dem leckeren Nachtessen und der ersten Inspizierung der Nasszellen versammeln sich die Artisten im Aufenthaltsraum. Ein Zirkusworkshop steht auf dem Programm; es wird jongliert und die Menschenpyramide geübt. Bereits geht der erste Tag des Lagers zu Ende. Die kleinen Kinder fallen totmüde ins Bett und auch in den anderen Zimmern kehrt „langsam“ Ruhe ein. Die Kinder munkeln, was wohl in den kommenden Tagen in der Manege noch auf sie warten wird… …ihr dürft gespannt sein: eine Begegnung mit dem Clown höchstpersönlich ist geplant, beim Kinoabend werden die Kinder von einem tierischen Zirkus von Madagaskar 3 unterhalten, in der „Giraffennummer“ geht’s hoch hinaus und wir gehen auf „Talentsuche“. Wer löst das „Chaos in der Manege“? Hilfe, „das Zelt brennt“! Konzentration ist beim Jonglieren und Seiltanz gefragt! „Simsalabim“ was wird denn hier gezaubert? Es wird tierisch: „Der Tiger ist los“! Für die kurze Pause gibt’s den „Zirkuskiosk“ und zum Schluss folgt das grosse „Spektakel“!

 

Jugendspieltag Obergösgen

In aller Früh trafen sich 18 motivierte Jugi-Kids am Wangner Bahnhof. Mit dem Bus reisten wir nach Obergösgen, wo das Turnier schon um 8.00 Uhr startete. Unsere Spiele begannen um 8.30 Uhr mit den zwei Mannschaften der Unterstufen mit dem Alaskaball. Welches beide Mannschaften super spielten. Für die Mannschaft der Mittelstufe, bestehend aus 5 Mädchen und einem Knaben, begann der Spieltag um 8.45 Uhr mit dem Ball über die Schnur. Welches leider nicht so gut lief. Jede Mannschaft hatte am Morgen 4 Spiele zu bewältigen. Die Bilanz der zwei Unterstufen-Mannschaften war Konstanz gut. Während sich die Mittelstufenmannschaft nach und nach steigerten und den letzten Match sogar noch gewannen.

 

Nach der Mittagspause ging es bei der Unterstufe mit dem Völkerball weiter. Bei dem sie weiterhin eine sehr gute Leistung ablieferten und die meisten Spiele gewannen.  Bei der Mittelstufe stand der Kastenball auf dem Plan. Nach eine missglückten Start ging es auch da Aufwärts, mit der Schlussbilanz. Zwei verlorene Spiele, 1x unentschieden und 1x gewonnen.  Aber damit war der Jugendspieltag für die Jugi Wangen noch nicht zu Ende. Wir starteten mit zwei Mannschaften (US + MS) an der Pendelstafette. Alle Kinder gaben nochmal ihr bestes und rannten um den Sieg. Was leider schlussendlich nicht ganz reichte, Platz 7 in der Kategorie Mittelstufe und Platz 5 in der Unterstufe. Bei den Spielen vom Morgen und Nachmittag gab es sehr erfreuliche Nachrichten. Die Mannschaft Wangen 1 (US), bestehen aus Anabel, Lenard, Lisa, Jad, Dayan und Silas, holten sich den verdienten 3ten Platz. Und haben somit die Möglichkeit, im 14. September an Kantonalfinal der Jugendspieltage teil zu nehmen. Die zweite US-Mannschaft holte sich den 5 Platz von 7 Mannschaften.  Auch die Mittelstufen Mannschaft ging nicht leer aus auch für sie gab es den 5 Platz.

 

Fazit des Tages: Es war eine gelungener Anlass bei wechselhaftem Wetter.

Ich danke allen Betreuer, Schiedsrichter, Eltern und vor allem den Kinder.

Victoria Gisin, Jugi Wangen bei Olten

News

Statuten

Die Statuten des Turnvereins sind im Member-Bereich "Aktive Mitglieder" zugänglich.

Muki-Flyer

Vereinsreise FTV

Vereinsreise DTV

Facebook