Jugi Anlässe 2019

Jugireisli

Jugifest

Dieses Jahr führten wir am 14. Juni das alljährliche Jugi-Sommerfest durch. Das Wetter war zum Glück auf unserer Seite, was wir letztes Jahr nicht behaupten konnten. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, denn so viele Teilnehmer/innen wie dieses Jahr hatten wir noch nie gezählt. Sehr erfreulich erwarteten wir rund insgesamt 180 Erwachsene, Jugikinder und Geschwister.

 

Wie jedes Jahr starteten wir mit einem grossen Apéro. Es gab frischen Zopf, dazu Chips und kleine Apérosnacks. Der Weisswein wurde bereits kaltgestellt. Die Familien trafen nacheinander ein. Von jeder Familie gab es einen Salat, ein feines Dessert oder etwas zum Apéro. Unser Buffet gestaltete sich immer mehr zu einem riesigen Festmahl. Vielen Dank an alle Mamis und Papis für die feinen Salate, Desserts oder sonstige feinen Gebäcke.

 

Die Kinder spielten auf dem Spielplatz mit ihren «Gspänli’s» und konnten sich bei Sonnenschein austoben. Die Eltern hatten die Gelegenheit sich mit den Jugileiter/innen gegenseitig auszutauschen. Das Fest gestaltete sich zu einem gemütlichen familiären Anlass.

 

Nora und Tobi hatten nach dem Apéro eine kurze Ansprache. Sie stellten die aktuellen Leiter/innen vor und bedankten sich bei den Hilfsleiter/innen, die dieses Jahr das Jugi-Team fleissig unterstützt haben. Es gab ein kleines Geschenk als Dankeschön für die Hilfsleiter/innen. Danach feierten wir noch zwei grosse Jubiläen. Das erste Jubiläum war Nora, die bereits seit 15 Jahren in der Jugi aktiv dabei ist und grosse Arbeit für die Jugi leistet. Anschliessend durften wir auch noch ein grosses Jubiläum mit Claudia feiern, die seit rund (ACHTUNG) 25 Jahren dabei ist. Ein grosses Dankeschön an Nora und Claudia. Wow, was für eine tolle Leistung!

 

Nach diesem erfreulichen Teil, waren alle bereit für eine feine Wurst. Der Grill war aufgewärmt und die Salate standen geordnet auf dem Buffet bereit. Die Leiterinnen schöpften die Salate und die Leiter standen hinter dem Grill. Jeder bediente sich am Salatbuffet und schnappte sich eine Wurst. Nach dem Essen ging es Schlag auf Schlag weiter. Die fleissigsten Turner/innen wurden von den Hauptleiterinnen gekürt. Anschliessend gab es die Rangverkündigung der Jugimeisterschaft, welche dieses Jahr im März durchgeführt wurde. Dieses Jahr wurde wie ein Jahr zuvor wieder Lia Wymann zur Jugimeisterin und Felix Nebiker zum Jugimeister gekürt. Bravo! Auch in jeder Stufe wurden die drei Besten mit einer Medaille belohnt. Dazu gab es für jedes Kind, welches bei der Jugimeisterschaft mitgemacht hatte, ein tolles Jenga (mit Jugi Wangen versehen) als Preis.

 

Während der Rangverkündigung wurde bereits das Dessertbuffet vorbereitet. Es gab wieder den jährlich heissgeliebten Apfelstrudel. Daneben duftete es nach feinen Cakes, Muffins, Torten und noch viel mehr Süsses. Der Ansturm am Buffet war gross und man konnte sich kaum entscheiden, welches Dessert auf den Teller sollte.

 

Die Sonne ging unter und schon wurde es ein wenig frisch. Trotzdem genoss man noch die friedliche Stimmung und es wurde noch auf ein tolles Turnjahr angestossen. Danach verabschiedeten sich die Familien und machten sich auf den Heimweg. Das Jugifest wurde sehr geschätzt und die Jugi erhielt viele liebe Komplimente. Die Jugi bedankt sich auch bei den Eltern für die feinen Salate und Desserts, welche bis auf ein wenig Rest aufgegessen wurden. Es war ein schönes, lustiges und wunderbares Fest. Wir freuen uns bereits auf das nächste grosse Jugi-Sommerfest im 2020!

 

Miriam Wolf

Schwimmstunde KiTu und Jugi US

Auch eine Schwimmstunde darf zwischendurch nicht fehlen. Am 27. Mai gingen wir mit dem KiTu und der Jugi Unterstufe ins Hallenbad. Die Kinder waren schon ganz aufgeregt. Es war etwas ungewohnt, sich im Badekleid und Badehosen anzutreffen. Nach einer kurzen Begrüssung und der wöchentlichen Anwesenheitskontrolle ging es direkt unter die warme Dusche. Und danach direkt ins kalte Becken. «Oh, esch das chaut» tönte es von allen Seiten. Zu Beginn wurde noch geschlottert und gezittert. Doch nicht lange, denn dies änderte sich schnell.

 

Wir starteten mit einem «Krokodilfangnis», bei dem die Krokodile in verschiedene Gehege eingefangen werden mussten. Danach durften wir «Fischli» tauchen, was unserer Atmung auch ziemlich beanspruchte. Nach einer kurzen Pause und nochmals aufwärmender Dusche ging es zurück ins Becken. Wir gingen durch die Waschanlage, welche durch seitlich gegenseitiges Strampeln entstand. Die Freude war riesengross und jeder hatte seinen Plausch im Wasser. Auch das Schwimmen als «Seepferdchen» und viele weitere lustige Wasserspiele sorgten für eine kurzweilige Schwimmstunde, die viel zu schnell verging. Bevor es zum Duschen ging, durften die Kinder noch 15 Minuten frei Schwimmen. Es wurde wild geschwommen, gesprungen und getaucht. Zum Schluss sangen wir noch ein Lied, welches zum Abschluss der Schwimmstunde passte. Als alle wieder trocken und angezogen waren, packten die Kinder ihr Schwimmzeug und machten sich auf den Heimweg.

 

Es war eine gelungene Schwimmstunde für das KiTu, wie auch für die Jugi Unterstufe. Die Kinder konnten sich mit dem Wasser vertraut machen und hatten ihren Plausch. «Wasser ist nass, Schwimmen macht Spass!». Bis beim nächsten Mal im Schwimmbad.

 

Miriam Wolf

Jugimeisterschaft

Diesen März fand wie jedes Jahr in den jeweiligen Stufen die Jugimeisterschaft statt. Am Freitag wurden zuerst die Jugikinder der Mittelstufe gefordert. Danach am Montag die Kleinsten und am Dienstag durften noch die Jugendlichen der Oberstufe starten. Die vielen Jugkinder massen sich an sechs verschiedenen Posten. Während die Kleinen Vorteile im Zielwurf hatten, konnten die Grösseren beim Hindernislauf punkten. Es gab bei jedem Posten einen neuen Rekord. Im 3 Hupf punkteten die grossen Mädchen. Beim Triathlon war Geschicklichkeit gefragt, hingegen beim PET-Lauf wurde die Schnelligkeit gemessen. Für jedes Kind gab es mindestens einen Posten, bei dem es seine Stärke zeigen konnte.

 

Den Kindern und Jugendlichen hat es Spass gemacht. Sie sind bereits gespannt auf die Rangliste, die am Jugifest am Freitag 14. Juni bekannt gegeben wird. Wer wird wohl den Titel von Felix Nebiker und Lia Wymann übernehmen? Die Jugi Wangen hofft auf ein grosses Erscheinen der Kinder, Jugendlichen und dessen Familie.

 

Von uns noch ein grosses Dankeschön allen Leiter und Hilfsleiter die mitgeholfen haben. Wir freuen uns bereits auf die nächste Jugimeisterschaft.

 

Miriam Wolf

Fasnachtsturnen KiTu und Jugi US

So standen dann an diesem Montagnachmittag ein Clown, Prinzessinnen, Feen, ein Alien, Piraten und noch vieles mehr zum Turnen bereit. Nach dem KITU Begrüssungslied ging dann so richtig die Post ab mit einer abwechslungsreicher Fasnachtsspielstunde. Alle durften einen Ballon nehmen und sich in der Halle verteilen. Zu zweit wurde der Ballon im Takt zur Musik transportiert. Zuerst mit dem Bauch, danach mit den Schultern und zuletzt noch mit dem Kopf. Danach gab es einen Fasnachtstanz mit dem Fliegerlied. Bei dem Zeitungstanz wurde bei jedem Musikstopp die Zeitung ein wenig kleiner, bis nur noch die kleinen Zehenspitzen Platz hatten. Die Kinder durften anschliessend beim «Watten-Pusten» ihr ganzes Atemvolumen brauchen. Wer erreichte zuerst die Ziellinie. Jeder pustete am Boden sein kleines Wattenstück nach vorne. Es sah nicht nur lustig aus, sondern machte auch noch Spass. Doch leider ist so eine tolle Spielstunde viel zu schnell vorbei. Zum Schluss spielten wir dann noch ein Umziehsitzball, bei dem der Pirat als Sieger nach Hause durfte.

Winterwanderung KiTu und Jugi US

Am Montag 28.01.2019 fand wieder die jährliche Winterwanderung mit dem KITU und der Jugi US statt. Alle KITU-Kinder und Jugeler trafen sich um 17:30 im Hinterbüel vor der Turnhalle. Dick eingepackt waren wir bereit für diese kurze Reise in das wunderschöne Winterland. Das Wetter konnten wir uns nicht besser vorstellen. Es schneite und war richtig kalt. Genau das, was es braucht für eine Winterwanderung.

 

Als wir alle bereit waren, zählten die 4 Jugleiter/innen noch alle Kinder. Mit samt 49 Kinder konnten wir unsere Winterwanderung Richtung Pfadiheim starten. Es war noch hell, bis wir in den Wald kamen. Doch schon bald konnten wir auch unsere Stirnlampen einschalten, denn es dunkelte schnell ein. Es schneite in den Wald hinein und wir suchten am Boden fleissig nach frischen Tierspuren. Nach kurzem Stopp sprang auch noch ein Schneehase über die verschneite Wiese. Wir genossen das Abenteuer und schlenderten weiter Richtung Pfadiheim. Nach rund 45 Minuten entdeckten wir von Weitem ein Licht im Pfadiheim. Doch niemand wusste, wer das wohl sein könnte?

 

Als wir dann endlich das Pfadiheim erreicht hatten, trafen wir auf Markus und Nicolas Wolf. Sie hatten für uns bereits ein Feuer gemacht. Dann durften wir im Schnee und vor dem Feuer feinen Punsch geniessen. Dazu gab es noch ein Weggli mit Schoggistängeli. Es schneite und schneite und es wurde immer weisser ums uns. Wir bauten noch eine Schneemauer und vergnügten uns mit einer Schneeballschlacht. Nach 30 Minuten verabschiedeten wir uns und wanderten wieder Richtung Hinterbüel. Wir genossen die nächtliche Idylle. Schon halb eingefroren erreichten wir wie vereinbart um 19.00 Uhr das Hinterbüel. Die Eltern hatten uns schon erwartet und nahmen uns in Empfang. So endete unser Abenteuer «Winterwanderung». Mit vielen neuen und schönen Erinnerungen blicken wir auf das nächste Jahr und freuen uns auf den Januar 2020.

 

Miriam Wolf

News

Jugireisli

Eidg. Turnfest Aarau

1. Augustfeier

Facebook