Jugi Anlässe 2018

Halloween im KiTu und der Jugi US

Workshop Jugi-Vorstand

"Superhelden" am Polyathlon in Sursee

Am Samstagmorgen des 15. Septembers um 7.30 Uhr ging es los mit den Autos an den Polyathlon nach Sursee mit dem Thema «Superhelden». Wir kamen früh genug an, um uns einen guten Platz mit Blick auf den supercoolen Parcours zu sichern. Dieser wurde dann auch vor Beginn noch vorgezeigt und dann ging’s schon los. Wir waren mit zwei Gruppen, die einen etwas jünger, an den Start gegangen.

 

Zuerst nahmen wir die Disziplinen auf den Aussenanlagen in Angriff. Dort gab es einen Posten «Superheld im Einsatz», wo die Kinder einen Becher, gefüllt mit Wasser durch einen Parcours transportieren mussten, so dass möglichst wenig verloren ging. Die Zeit wurde gestoppt, wenn die Kinder die Markierung im Messbecher erreicht hatten. Bei diesen Aussendisziplinen war die Gruppe mit den jüngeren Kindern immer etwas schneller.

 

Danach ging es nach drinnen, wo noch 5 weitere Posten zu absolvieren waren. Bei den Spielen in der Halle war es dann zwischen den zwei Gruppen ausgeglichen. Sie mussten dort viel Geschick beim Puzzeln oder beim Bälle fangen zeigen. Danach freuten sich alle auf den Riesenhindernislauf, welcher auch ganz nach dem Motto «Superhelden» aufgebaut war. Die Kinder mussten z.B. den Hammer von «Thor» mitnehmen, über Autos oder ein Netz, gefüllt mit Bällen laufen, die riesige Gummirutschbahn bezwingen und mit einem Superheldenkostüm Skateboard fahren. Nach allen Anstrengungen assen wir dann ein feines Zmittag, entweder aus dem Rucksack oder vom Food Stand vor der Halle. Bei der Rangverkündigung waren wir sehr stolz, denn unsere Gruppen landeten auf dem 18. und 19. Rang von über 30 Teams.

 

Fäbi Liechti

 

Mit 15 Kindern der Kategorien C + D machten wir uns etwas später auf den Weg von Wangen aus, natürlich auch in Richtung Sursee. Nachdem alle einen Platz in einem der Autos gefunden hatten, fuhren wir los. Die Fahrt war sehr kurzweilig und ziemlich bald nach der Ankunft trafen wir auch schon auf die älteren Jugikinder mit ihren Betreuerinnen Sandra und Fäbi. Sie hatten sich wirklich einen tollen Platz in der Halle ergattern können und wir gesellten uns zu ihnen. Da unser Wettkampf erst um 12 Uhr startete, blieb uns noch genügend Zeit, mit den anderen zusammen zu essen und uns zu stärken.

 

Während draussen die Rangverkündigung der Kategorien A + B über die Bühne ging, legten die Organisatoren drinnen mit dem Vorzeigen des Polyathlon-Parcours los. Dieser ist der absolute Höhepunkt des ganzen Anlasses und die Kinder können es jeweils kaum erwarten, endlich starten zu können. Aber wir wollten zuerst die Disziplinen draussen bewältigen. Mit drei Gruppen mussten wir vorwärts machen, um alles rechtzeitig zu schaffen. Wir haben aus der Erfahrung vom letzten Jahr gelernt. Die Disziplinen waren dieselben wie am Morgen bei den älteren Kindern, aber zum Teil etwas vereinfacht. Spannend war es zu sehen, wie schnell unsere Mädchen und Jungs mit der Wasserspritze als «Wasserhelden» die Becher treffen konnten oder bei der «Rettungsaktion Allround» super als Team zusammenarbeiteten. Bei diesem Posten durfte sich ein Kind in den Rennwagen setzen, dann stiessen die anderen den Wagen um die Malstäbe bis zum Parkplatz. Danach legte sich ein anderes Kind aus der Gruppe auf die Matte und die restlichen 4 trugen es mit der Matte bis zur nächsten Markierung. Zum Schluss machten Zweierteams einen Huckepack und überquerten die Ziellinie. Und das alles natürlich mit feurigen und lautstarken Zurufen der Eltern und von uns Betreuerinnen. Toll!

 

Immer auf der Suche nach den Posten mit den wenigsten Aktivitäten war es Zeit, uns zurück in die Halle zu begeben. Eine gute Gelegenheit auch, wieder etwas zu trinken und zu essen, um für die nächste Runde gewappnet zu sein. Es wartete doch der supertolle Parcours auf uns. Nach sehr kurzer Wartezeit legten unsere Superhelden los. Wir hatten vorgängig die anderen Teams gut beobachtet und wussten nun, wie schnell wir durch diesen Parcours rennen, hüpfen, klettern, kriechen und balancieren mussten. Spass, Nervenkitzel, Strategie und Spannung waren garantiert! Auch die restlichen Disziplinen wie z.B. die «Rettungsaktion Supersprung» mit dem Puzzle oder den «Superwurf», wo die Treffsicherheit mit dem Ball und etwas Geschick mit dem Tuch gefragt waren, meisterten die Kinder so gut es ging. Schon etwas müde in den Beinen traten wir zum Schluss zur «Superheldenprüfung» an. Ein Zielwurf, bei dem der Würfel die Distanz bestimmt. Endlich hatten wir alles geschafft!

 

Um die Zeit bis zur Rangverkündigung zu überbrücken, gab es in einer Nebenhalle verschiedene Fahrzeuge zum Ausprobieren. Plötzlich war alle Müdigkeit wieder verflogen. Aber da war doch noch was… ach ja, wir hatten ein paar mutige Helden, die sich in der Kategorie Familie für den Polyathlon-Parcours angemeldet haben. Die brauchten doch unsere Unterstützung! Wir feuerten unsere vier Teams kräftig an. Wangen bei Olten war super vertreten.

 

In der Kategorie C belegte das Team «Die 5 Muskeltiere» den 29. Rang. Die «Superheros» und die «Supergirls» erreichten die Ränge 22 und 23 in der Kategorie D. Alles in allem eine tolle Leistung.

 

Nach dem Gruppenfoto und mit einem kleinen Geschenk im Rucksack machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Ein sehr schöner Tag voller Spass und Spiel ging zu Ende.

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern herzlich für die tatkräftige Unterstützung!

 

Claudia Meier

Impressionen aus der Mittelstufe

Jugilager "Zeitreise"

Von Wangen aus reisten am Samstag, 4. August 32 Kinder, 9 Leiter und das zweiköpfige Küchenteam zum Lagerhaus auf die Rigi. Dieses Mal eine etwas andere Anreise mit der Rigi-Bahn. Alle packten kräftig mit an beim Transportieren des Materials und Gepäcks. Anschliessend wurden die Zimmer bezogen. Die Zweier- bis Viererzimmer kamen sehr gut an. Gespannt warteten alle auf die Verkündung der Gruppeneinteilung, sowie auf die Zuteilung der Gruppennamen, Papa Moll, Pippi Langstrumpf, E.T., Globi, Garfield und Alf. Dann stand das alljährliche kreative Werken auf dem Programm. Passend zum Gruppennamen wurden bunte Fahnen gebastelt, welche anschliessend von der Leiterjury als erste Gruppendisziplin bewertet wurden. Danach wurde fleissig weitergebastelt. Nach dem Motto «Wanderlust» durfte jedes Kind ein Rucksäckli verzieren und individualisieren. Eine weitere Disziplin war die Theateraufgabe. Jeder Gruppe wurde ein Song zugeteilt und sie hatten bis am Theaterabend am Mittwoch Zeit zum Einstudieren, Interpretieren und Üben. Nach einem feinen Abendessen gab es eine coole Disco.

 

Am Sonntagmorgen wurde mit Musik geweckt und nach einem ausgiebigen Frühstück sowie dem Einturnen, konnten alle die erste Einzeldisziplin «Kassettenschlamassel» kaum erwarten. Es galt, möglichst schnell mit einem Bleistift die abgerollte Kassette wieder aufzuwickeln. Darauf folgten zwei Gruppendisziplinen, ein OL «Wo ist Walter?», wo Köpfchen, Ausdauer und Geschwindigkeit gefragt waren, sowie «Schlag auf Schlag», ein kniffliger Cricket Parcours, bei dem alle Schläge zusammengezählt wurden. Keine Frage, dass alle nach einem solchen Programm richtig Hunger hatten. Das Mittagessen, welches uns das Küchenteam zubereitete, war super lecker. Am Nachmittag gab es eine Gruppendisziplin in Turnierform. Beim Alaskaball wurde um jeden Punkt gekämpft. Ein faires, fröhliches Turnier bei dem gegenseitig kräftig angefeuert wurde. Am Abend kriegten wir Besuch von Charlie Chaplin. Jede Gruppe hatte den Auftrag, ihn möglichst schnell zu finden. Währenddessen konnten die anderen Gruppen draussen spielen.

 

«Schatzsuche» und «Oldtimerrennen» wurden am Montagmorgen in der Gruppe absolviert. Bei «Mickey und Minnie» galt es dann, alleine so schnell als möglich berühmte Comicpaare zusammenzustellen. Mit Bami Goreng wurden wir für den Nachmittag gestärkt. Dann ging es mit dem anspruchsvollen Team-Crosslauf «Zeitreise» weiter. WOW, alle konnten stolz auf ihre Leistung sein. Im Anschluss wurde die Wurfdisziplin «Schallplattenwerfen» durchgeführt. Am Abend wurde Misses und Mister Jugilager 2018 gekürt. Was für eine Show! Richtig toll, alle hatten unglaublich Spass. Iyanthe Holenweg und Joshua Kissling nahmen den Titel nach mehreren Aufgaben unter lautem Applaus stolz entgegen. Beide waren sich bereits beim Siegerinterview sicher, dass sie bei der Wahl in zwei Jahren alles geben werden für die Titelverteidigung.

 

Dieses Jahr stand am Wandertag etwas Spezielles auf dem Programm. Eine fröhliche Schar wanderte in den Tierpark in Arth Goldau. In Gesellschaft der Tiere wurde das Mittagessen aus dem Rucksack gegessen. Es galt permanent, das Essen zu verteidigen, was sehr amüsant und ein riesen Erlebnis war. Nach den tollen Stunden im Park wurde der Tag mit einer Glace und einer spontanen Wasserschlacht zur Abkühlung abgerundet. Auf dem Heimweg im Rigibähnli war das eine oder andere Schnarchgeräusch zu hören. Oben angekommen, wartete zur Überraschung aller ein Geissbock, der spontan auf den Namen Johann getauft wurde. Er begleitete uns noch bis zum Lagerhaus. Viele Kinder hätten Johann am liebsten mit ins Lagerhaus genommen – nach dem Hinweis, sich mit der Nase mal ein bisschen näher ran zu wagen, war dies jedoch schnell kein Thema mehr 😉. Einmal mehr gab es ein super leckeres Abendessen. Die Spaghetti Bolognese wurden „rübis und stübis“ weggeputzt. Der wiederum sehr gut unterhaltende Casinoabend liess alle richtig gut schlafen. Obwohl…in dieser Nacht gab es ausserordentlich viele WC-Gänge, aufgrund der feinen Sirupdrinks, bei welchen die Kinder nicht zu stoppen waren.

 

Bereits der zweitletzte Turntag brach an. In «Teamwork», «Kafichränzli» und «Es war einmal…» haben sich die Kinder ambitioniert gemessen und viel gelacht. Ach ja, das Essen muss auch hier wieder erwähnt werden. Schnitzel und Pommes – ein absoluter Hit! Energie geladen wurde an den Nachmittagsdisziplinen «Reiterrennen», «Rund um die Uhr» und «Jäger und Sammler» teilgenommen. Wiederum waren Ausdauer, Geschwindigkeit und Treffsicherheit, aber auch Geschicklichkeit gefragt. Selbstverständlich kein Problem, denn dies alles wird ja wöchentlich in den abwechslungsreichen polysportiven Jugistunden durch das Turnerjahr trainiert. Am Abend war es dann soweit. Die Aufregung stieg aufgrund der bevorstehenden Theatervorführungen. Es war eine bomben Stimmung. Alle Gruppen gaben ihr Bestes, um auch bei dieser Gruppendisziplin möglichst viele Punkte zu sammeln.

 

Am letzten Turntag wurde mit einem Tanz aufgewärmt für «Titanic Rettung», wo nach einem Parcours Papierschiffe gebastelt wurden, welche im kleinen Pool anschliessend schwimmen mussten und bei «Schwerelos» musste so oft als möglich über das Seil gehüpft werden. Am Nachmittag legten sich alle noch einmal richtig ins Zeug für die letzten und vielleicht entscheidenden Wettkämpfe. Vertrauen und Orientierung bei «Zeitkapsel» und Sprungkraft sowie Mut wurde bewiesen bei «Wir heben ab!» Dann war das Rechnungsbüro gefragt. Fleissig wurde ausgewertet und die Diplome vorbereitet und nach dem Nachtessen die Preise schön auf den Tischen präsentiert. Alles war bereit für die grosse Rangverkündigung. Die strahlenden Kinderaugen beim Betreten des Saales, der Stolz über die guten Leistungen, die Freude für einander, welche mit tosendem Applaus gezeigt wurde, waren unbezahlbar. Zum Lagermeister wurde Sjlas Roppel gekürt, bei den Mädchen gewann Lia Wymann die Wertung. Die ganze Woche wurde abschliessend mit einer Disco gefeiert.

 

Der Tag der Heimreise brach an. Hand in Hand packten auch hier alle mit an und so war das Packen, Aufräumen, Putzen und Material zur Bahn tragen schnell hinter uns gebracht. Nicht nur fröhliche Gesichter waren zu sehen, mehrmals kamen Vorschläge, die Woche noch zu verlängern, da es ein unglaublich tolles Jugilager war, welches uns allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

An dieser Stelle einen grossen Dank an die teilnehmenden Kinder – ihr seid einfach super! - und natürlich an das ganze Leiterteam inkl. Küchenteam, einerseits für die Vorbereitung, die Zeit, welche diese investieren und das Herzblut für die Durchführung. Nur mit diesen Voraussetzungen kann ein solch tolles und harmonisches Sportlager durchgeführt werden.

 

Nora Haus (Teile dieses Berichtes wurden von den Gruppenleitern während der Woche verfasst)

Solothurner Kantonalturnfest

Rangliste KiTu E-Spezial
06-Rangliste-KiTu-Ende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 658.5 KB
Rangliste Vereinswettkampf Jugend
08-Rangliste-VWK-Jugend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 925.4 KB

Um 6.30 Uhr trafen sich am Bahnhof 44 Jugikinder, 18 Kitu Kinder und 20 Begleitpersonen inkl. sämtlichen Jugileitern. Alle waren noch ein bisschen müde, aber schon ziemlich nervös für den Wettkampf an einem solch grossen Turnanlass. Sandra konnte mit der BOGG organisieren, dass wir alle 82 Personen in einem Bus direkt nach Obergösgen fahren konnten.

 

Nachdem wir einen geeigneten Platz für uns gefunden hatten, gab uns Sandra noch die letzten Anweisungen, wie sich jedes Kind in einer so grossen Masse verhalten muss.

 

So, jetzt geht’s los. Um 8.24 Uhr starteten die Jugi US und MS mit dem Ballwurf. Hier war grosse Konzentration gefragt, damit der Ball so weit wie möglich flog. Gleichzeitig konnte die Oberstufe beweisen, wie viele Meter sie im Weitsprung bewältigen. Es gab super Sprünge. Zoé Habegger flog über 4 m. Bravo!

 

Der Zweite Teil unseres Wettkampfes war der Hindernisparcours der US und MS. Hier mussten die Kinder beweisen, wie schnell sie durch den Parcours kommen. Die Hindernisse waren nicht immer leicht zu bewältigen. Die Oberstufe machte in dieser Zeit den Unihockeyparcours. Sie beendeten diesen mit einer Note von 9.59. Super! Das Highlight war die Pendelstafette; mit 44 Kindern sind wir eine Distanz von 60 Metern gelaufen. Somit war das der letzte Teil unseres 3-teiligen Wettkampfes.

 

Das Kitu absolvierte den 5 teiligen Wettkampf E Spezial. Jedes Kind wurde hier separat bewertet. Mit angespannten Gesichtern hüpften sie über ein Seil, oder transportierten Tennisbälle, auch Sackhüpfen war eine Herausforderung. Die Säcke waren zum Teil grösser als die Kinder selbst. Am meisten freuten sich die Kleinen auf den Ballwurf. Sie haben bei den Grossen am Morgen abgeschaut, wie das am besten geht. Alle Kids wollten auch unbedingt mit Anlauf den Ball so weit wie möglich werfen. Smile.

 

Jetzt war langes Warten angesagt. Bis zur Rangverkündigung ging es ca. 4-5 Stunden. Puh, haben wir Leiter alle gedacht. Aber eben gedacht. Alle haben dazu beigetragen, dass das lange Warten im Nu vorbei war. Mit Flash Mob tanzen, Wasserrutsche schlitteln, Fussball spielen, Glace schlecken usw. Um drei Uhr durften wir alle an die Rangverkündigung der Kitu Kinder.

 

Wow, war das ein Fest, in dem grossen Zelt. Schön war es zu sehen, dass die Kleinen den Erwachsenen in nichts nachstehen, wenn es ums Feiern geht. Es wurde gesungen, getanzt und natürlich gespannt zugehört, welchen Platz man gemacht hat. Miles von Rohr hat von über 100 Knaben den 9. Range belegt. War das ein Jubel. Herzliche Gratulation!

 

Eine Stunde später, durften auch die Grossen in das Festzelt und gespannt zuhören, welchen Platz die Jugi Wangen belegt hat. In der 1. Stärkeklasse konnten wir den 22. Rang belegen. Alle sind motiviert, dass wir am nächsten Kantonalturnfest in 6 Jahren unter die ersten zehn kommen.

 

Der ganze Tag war ein gelungener Anlass. Es hat Gross und Klein riesigen Spass gemacht. Ein bisschen müde, aber mit sehr vielen Erinnerungen, konnten wir die Heimfahrt mit den Eltern antreten.

 

Ein grosser Dank gilt allen Betreuern, Schiedsrichtern, Eltern vor Ort, welche unsere Kinder tatkräftig unterstützten und vor allem den Kindern, Begleitpersonen und Jugileitern.

 

Sandra Roppel

Jugi Fest

Am Freitag, 08. Juni fand das alljährliche Jugi- Sommerfest statt. Eine stattliche Anzahl Eltern, Grosseltern und Kinder fanden den Weg ins Hinterbüel. Trotz Dauerregen war die Stimmung von Anfang an toll, das Gläschen Weisswein für die Eltern und das Glas Saft für die Kids, liessen uns das schlechte Wetter schon bald vergessen. Nach dem leckeren Apéro, erinnerte uns Tobi Meier in einigen Worten an ein erfolgreiches Jugijahr mit vielen sportlichen, aber auch geselligen Momenten.

 

Leider mussten wir infolge des üblen Wetters dann ins Innere des Hinterbüel 1 umziehen. Herzlichen Dank an Herrn Remo Rossi!

 

Wie jedes Jahr brachten alle Eltern leckere Salate mit, so dass das Buffet fantastisch aussah! Die Männer aus unserem Jugiteam, Noel und Tobi, grillierten Würste und wir genossen das feine Essen.

 

Gestärkt gingen wir zum zweiten Teil unseres Jugi-Sommerfestes über. Ganz aufgeregt fieberten die Kinder den Ehrungen zum fleissigsten Turner, welche mit tollen Geschenken belohnt wurden und natürlich der Auswertung der Jugimeisterschaft entgegen. Dieses Jahr holten sich Jael Nebiker bei den Mädchen und Felix Nebiker bei den Jungs den Pokal. Ein wirklich sportliches Geschwisterpaar!! Gratulation den Beiden.

 

Mit Kuchen, Cremes, Strudel und sogar Popcorn, sehr zur Freude der Kinder, liessen wir den Abend ausklingen. Lieben Dank den vielen Eltern, die uns beim Aufräumen unter die Arme griffen, so waren wir bald alle zu Hause wieder im Trocknen und durften an einen wunderschönen Abend zurückdenken. Wir freuen uns schon wieder auf das Jugi- Sommerfest 2019 und dann hoffentlich mit viel Sonnenschein.

 

Anina Christ

Fasnachtsturnen KiTu und Jugi US

Winterwanderung KITU und Jugi US

Als Treffpunkt zu unserer Winterwanderung wurde wie gewöhnlich das Hinterbüel ausgewählt. Um 17:30 Uhr sind alle KITU-Kinder und Jugeler mit Taschenlampen und warmer Kleidung gerüstet eingetrudelt. Wir hätten uns kaum einen besseren Abend für unsere Wanderung wünschen können, nur der Schnee fehlte. Gegen 17:40 starteten wir mit 56 Kindern und 4 Leiterinnen. Voller Nervosität und Vorfreude marschierten wir los. Die Wanderung ging Richtung Pfadiheim aufwärts. Durch den dunklen Wald, zwischen Bäumen und Feuerstellen hindurch wanderten wir ohne Tageslicht nach oben. Nach einem kleinen Richtungswechsel auf Grund eines grossen Baumstammes, der im Weg lag, verlief die Wanderung ganz toll. Wir kamen nach rund 50 Minuten im Pfadiheim an. Dort gab es heissen Punsch mit etwas Kleinem zum Naschen. Wir wärmten uns am Feuer auf und genossen unseren heissen Punsch. Bald ging es schon wieder heimwärts Richtung Hinterbüel. Wir packten unsere Sachen zusammen, schalteten die Taschenlampen ein, verteilten die verlorenen Handschuhe und schon ging das Abenteuer weiter. Singend schlenderten wir durch Grosswangen und genossen die nächtliche Idylle. Gegen 19.15 erreichten wir pünktlich das Hinterbüel, wo auch schon alle Mamis und Papis gespannt auf uns warteten. Nach der Anwesenheitskontrolle endete unser tolles Abenteuer „Winterwanderung“.

 

Vielen Dank an alle, die dabei waren und wir freuen uns schon sehr auf die nächste Winterwanderung im 2019.

 

Miriam Wolf

Unihockeyturnier RTVOG

Am 13. Januar 2018 fand nach zwei Jahre Unterbruch des SOTV das traditionelle regionale Unihockeytunier wieder statt. Es wurde dieses Jahr in der Raiffeisen Arena in Hägendorf durchgeführt. Die Jugi Wangen startete mit zwei Mannschaften, je eine in der Kategorie C (1-3 Klasse) und in der Kategorie B (4-6 Klasse).

 

Luana traf sich am Samstagmorgen mit den grossen Jugeler in Wangen. Um 09.00 hatten sie schon ihren ersten Einsatz. Mit voller Kraft und Elan starteten sie ins Turnier. Es folgten 7 Spiele zu je 8 Minuten. Trotz hart umkämpften Partien, gaben sie auch gegen den Schluss alles. Sie qualifizierten sich ins kleine Finale und spielten um den 3. Platz. Sie siegten souverän und durften mit Stolz die Bronzemedaille entgegennehmen. Sie qualifizierten sich somit auch für das kantonale Unihockeyturnier im März. Bravo!

 

Miriam und Fabienne warteten schon gespannt am Bahnhof in Wangen auf die kleinen vorfreudigen Unihockeyaner/innen. Pünktlich um 10:30 fuhren sie Richtung Hägendorf los. Nach einem kurzen Warmup ging es schon los. Mit voller Vorfreude und auch gewisser Aufregung starteten sie mit einem Sieg ins Turnier. Die Stunden zwischen den Spielen gingen schnell vorüber und an den Spielen konnten sie sich auf ihre Fans verlassen. Nach mehreren Siegen schafften es die kleinen Unihockeyaner/innen ebenso ins kleine Final. Das kleine Finalspiel war nicht nur eine Zerreissprobe für die Spieler/innen, auch die beiden Trainerinnen und Eltern zitterten mit. Sie gewannen mit einem super letzten Spiel die Bronzemedaille. Nach einem unvergesslichen, erfolgreichen Tag, konnten sie zufrieden nach Wangen zurückkehren. Was für ein Tag! Herzliche Gratulation für die beiden 3. Plätze und somit auch die Qualifikation für ans kantonale Finale im März.

 

Miriam Wolf

News

Statuten

Die Statuten des Turnvereins sind im Member-Bereich "Aktive Mitglieder" zugänglich.

Muki-Flyer

Vereinsreise FTV

Vereinsreise DTV

Facebook