Jugi und Muki Anlässe 2023

Impressionen und Bericht Muki

S’Motto vom loufende Mukijohr 2022/2023 esch Rosalie gsi. Es kuschligs rosa Plüschsöili hets för jedes Chind gä. Noch jedere Turnstund dörfe si das miteme Stoffröseli bechläbe, und do sind der Fantasie keini Gränze gsetzt. Ohrering, Nasedeko, Buchpiercing, Fuessnageldeko und sogar Ougeklappe. Im Januar hets miteme luschtige Fuessparcours gstartet. De simer d’Isbäre go bsueche, hei e Schneeballschlacht gmacht und alli verschidenschte Wintersportarte düreturnet. Fasnacht het leider müese usfalle, wöu d’Halle vo der Schuel bsetzt gsi esch.

 

Bolei, Murmeli, Marmeli, Kluckerli, Kreisel… das alles esch eigentlich s’Gliche… die chline bunte Glaschugeli. Die hei mer unter Bächerli versteckt, dür Tunnäl gspickt, uf Löffel transportiert, dür langi Kunschtstoffschlüch lo flitze, voller Konzentration über Bänkli grollt und sogar Boggia hei mer gspelt dermit. Am luschtigschte esch s’Boleiversänke miteme Lintuech, wo Löcher het. 2 Gruppe träte gägenand a. Jedi hebt sich amene Lintuech, wo 5 chlini Löchli het. E gebe zur gliche Zit 5 Bolei ine und de müesi sie die i de Löchli versänke. Do esch Finarbeit agseit, was mängisch e chli es schwierigs Unterfange esch, denn Lintuech schüttle und Bolei umespicke wär vel cooler.

 

Im März hets dosse vel grägnet, sogar id Halle. Dorom sind mer de i der Turnstund Rägetröpfli gsi.

 

S’Räupli Nimmersatt het so gärn es saftigs Blatt. Es frisst sich düre Salat düre und wo es ou no wot d’Tomate aknabbere, rolle die fluchtartig devo … De erläbe mer imene spannende Parcours, wie sich das Räupli zumene wunderschöne Schmätterling verwandlet und devoflügt.

 

Im Mai het „Schweiz bewegt“ stattgfunde. Mer Muki’s hei de ou fliessig Minute gsammlet. E spontane Bsuech i der Halle hets leider keine gä. Während dere Zit esch Fitness im Vordergrund gstande, was bi de Erwachsne mängs unbenützts Müskeli agspannt het. He jo, e säge immer wieder: Es esch ned Ki-Turne, sondern Mu/Va/ Ki-Turne!

 

Em Juni eschs „frisch und fruchtig“ zue und här gange. E ha Frücht us Moosgummi i der Halle verteilt. De sind alli zu fröhlicher Musig dür d’Halle ghüpft. Weni d’Musig gstoppt ha, hani es farbigs Chiffontüechli id Höchi ghebt und i dere Farb esch es d’Ufgab gsi, e Frucht i passend Chorb z’versorge. Us dene hets de e feini Torte und erfrüschendi Spiessli gä. Und zum Schluss hei mer no Fruchtsaft presst…us de Chind: Arme und Bei -> Bananesaft, Schultere -> Öpfusaft, Chopf -> Beresaft. Ändi Juni sind d‘Schmätterlinge als Mukiabschluss dür d’Halle gfloge. Es tolls Muki- Johr esch so z’änd gange. E ha för jedes Chind passend zum Motto es Zopfsöili lo bache, was allne sehr Fröid bereitet het.

 

E turne sit 3 Johr jetzt jo s’ganze Johr. Jewils am Mäntig morge im Chliwange. So hani am 21. Ouguscht die nöi Saison gstartet. S’Motto dasmol: „Schlofmützli“. E ha noch langer Suechi es knuddeligs Plüschschöfli gfunde, woni de Chind ha dörfe verschänke. Es duet mim Härz immer guet, die strahlende Chinderouge de z’gseh. Dasmol dörfe si noch jedere Turnstund es farbigs Stärnli usem Truckli näh und das de as Mützli lime.

 

I der 1. Turnstund hei nur 10 Mukipäärli der Wäg id Halle gfunde. Doch e weiss afe, dass mer inere Zit läbe, wo nüm so organisiert, diszipliniert und verbindlich dür s’Läbe gange wird. No dis no chöme weder Nöii derzue und so sinds jetzt 18. Eigentlich chli viel für 1 Gruppe, aber es sind meischtens nur 10-14 awäsend. Schad, doch es esch jetzt halt eso. Fröid mache aber alli, wo chöme. Bsuech hets gä vo Frösch, Zwärge, Gspängschtli, Rössli, Müsli und natürlich im Dezämber ou vo Samichlous und Schmutzli.

 

Wenn d’Chind ehri Schlofmützli id Turnstund bringe, dörfe die ufne grossi Wolke legge. De het mi d’Laura einisch gfrogt, öb sie ou sone Wolke bechömi. Das het me derzue bewoge, uf Wiehnacht allne Chind es chlises Wölkli z‘näie. So, das esch weder einisch meh en Iblick i mini lebändige und abwächsligsriche Turnstunde gsi.

 

Jsa Jeisy, Mukiturne Wange

Jugi Workshop 18.11.2023

Wir besammelten uns gemäss Anweisung von Noel und Adrian um 13.00 Uhr am Bahnhof in Wangen. Wir wussten nicht wohin es gehen wird. Die einzigen Hinweise, die wir hatten waren: «Zieht euch so an, dass ihr 3h draussen sein könnt und wir steigen in den Zug Richtung Solothurn.»

 

In Solothurn angekommen hiess es: «Alle Mann austeigen!» Wir sind dann Noel zum Parkplatz gefolgt, wo Adrian bereits auf uns wartete. Es wurden drei Gruppen gebildet und jede Gruppe erhielt etwas Proviant, damit wir die 3h draussen auch alle heil überstehen. Bei der St.Ursen-Kathedrale wurde uns gesagt, dass wir uns auf einen Krimitrail begeben. Der Krimitrail war spannend und wir lernten die Stadt Solothurn auf eine neue Art und Weise kennen. Unterwegs wurde immer mal wieder ein kurzer Stopp für einen Apéro eingelegt, was uns sehr freute.

 

Nachdem alle Teams den Trail abgeschlossen hatten, besammelten wir uns im Solheure, um uns mit einem warmen Kaffee (mit oder ohne Schuss) aufzuwärmen. Anschliessend wurden wir gebeten nach draussen zugehen und den beiden Organisatoren zu folgen. Wir waren sehr gespannt, was unser nächster Programmpunkt sein wird, denn die Beiden wollten uns noch immer nichts verraten. Es stellte sich heraus, dass unsere nächste Station im Restaurant Roter Turm ist. Dort wurden wir mit einem Apéro herzlich willkommen geheissen. Eine halbe Stunde verweilten wir bei Weisswein und Snacks, bis es dann mit einem lustigen Pub-Quiz mit Remo weiterging.

 

Nach 12 Kategorien voller Euphorie und hitzigen Diskussionen durften wir uns auf ein leckeres Abendessen freuen. Nach diesem prächtigen Nachtessen teilten uns Noel und Adrian mit, dass wir nun noch zu unserem letzten Programmpunkt kommen.

 

In der Dock-Bar durften wir uns auf die qualitativ hochwertigsten Cocktails freuen, wie Noel es so schön bezeichnete. Nach einigen Drinks, witzigen Gesprächen und einem wunderschönen Abend machten wir uns wieder auf den Nachhauseweg. Jedoch wollten noch nicht alle nach Hause. Diejenigen mit dem grössten Durchhaltevermögen liessen den Abend in Olten ausklingen.

 

Merci Adrian und Noel im Namen vom ganzen Jugiteam für‘s Organisieren dieses wirklich gelungenen Anlasses! Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

 

Céline Egli

Unihockeyturnier in der Turnhalle Mittelgösgen

Am Samstag, dem 28. Oktober 2023, erlebten wir ein aufregendes Unihockeyturnier in der Kreisschule Mittelgösgen, welches dieses Jahr vom Turnverein Gunzgen organisiert wurde.

 

Die Jugi Wangen war in diesem Jahr hochmotiviert und nahm mit einer Mannschaft in der Kategorie C, sowie mit zwei Mannschaften in der Kategorie B am Turnier teil.

 

Der Tag begann früh für die beiden Kategorie B Teams, die sich um 07:20 Uhr am Bahnhof Wangen versammelten. Die Stimmung war vor dem ersten Match fantastisch, und die Vorfreude auf die kommenden Spiele war förmlich greifbar. Unter strahlendem Sonnenschein betraten wir gemeinsam die Halle für das traditionelle Unihockeyturnier. Bereits um 08:00 Uhr hatte das erste Team seinen ersten Einsatz.

 

Die beiden Teams wurden von Fäbi, Noel und Serhat begleitet. Nach fünf Spielen hatte sich eines der beiden Teams, Wangen bei Olten 2, erfolgreich für die Halbfinale qualifiziert, was gleichzeitig die Teilnahme am kantonalen Unihockeyturnier im März bedeutete – eine herausragende Leistung, die mit einem kräftigen Bravo belohnt wurde! Im Spiel um den dritten Platz konnte sich die Jugi leider nicht gegen Lostorf durchsetzen und verpasste somit knapp das Podium. Das Team Wangen bei Olten 1 verpasste knapp die Qualifikation und belegte den 5. Platz – schade, aber dennoch eine beachtliche Leistung.

 

Das Team der Kategorie C, als Titelverteidiger, startete das erstes Spiel um 11:48 Uhr, nachdem sie sich ebenfalls am Bahnhof Wangen versammelt hatten. Das Team wurde von Miriam, Francesca und Céline begleitet. Mit insgesamt 8 Spielen innerhalb von 5 Stunden hatten die Jugis einen anspruchsvollen Tag vor sich. Trotz hart umkämpfter Partien schaffte es die Mannschaft leider nicht, sich für den kleinen Final zu qualifizieren. Nachdem sie den Final als Zuschauer verfolgt hatten, warteten sie gespannt auf die Rangverkündigung. Am Ende belegten sie den 7. Rang, was ebenfalls eine grossartige Leistung ist.

 

Es war eine herausragende Leistung aller beteiligten Mannschaften und das Turnier endete um 17:00 Uhr mit zufriedenen Gesichtern. Die Kinder der Jugi Wangen blicken bereits voller Vorfreude auf das kommende Jahr und können stolz auf ihre Teilnahme zurückblicken.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Mitwirkenden, Zuschauer und natürlich die motivierten Jugikinder für einen gelungenen Wettkampftag!

 

Serhat Altay

Kantonalfinal Jugendspieltage in Laupersdorf am 10.9.2023

Mit dem Sieg am Regionalen Spieltag in Gunzgen, qualifizierte sich die Jugi Wangen mit einem Team der Mittelstufe für den Kantonalfinal in Laupersdorf.

 

So traf sich also das Siegerteam vom Juni, am Sonntagmorgen um 07.30 Uhr am Bahnhof in Wangen bei Olten. Von dort aus fuhren wir mit dem Auto nach Laupersdorf, wo es um 08.30 Uhr auch schon mit dem ersten Spiel losging. Ein kurzes Aufwärmen und dann hiess es «Füür und Flamme för d Jugi Wange»!

 

Wir spielten den ganzen Morgen Kastenball und das Team zeigte vollen Einsatz. Es wurde gewonnen, unentschieden gespielt, aber auch verloren. Das Niveau am Kantonalfinal war definitiv nicht mehr mit dem der Regionalspieltage zu vergleichen. Wir hatten uns das Mittagessen danach mehr als verdient und genossen, auf der wirklich schönen Anlage der Mehrzweckhalle Kreuzacker in Laupersdorf, unsere wohlverdiente Stärkung.

 

Bereit für den Nachmittag, an welchem es mit Ball über die Schnur weiterging, mussten wir als erstes leider eine Niederlage einstecken. Diese hielt uns aber nicht davon ab, weiter zu kämpfen und später konnten wir noch einige Siege einfahren.

 

Der Tag war lang und die 30 Grad des Spätsommers raubten uns auch noch die letzte Energie, sodass wir direkt nach den Spielen, total erschöpft nach Hause zurückfuhren. Schlussendlich erreichten wir in der Kategorie Mittelstufe Mixed den 8. Rang von insgesamt 12 Teams. Eine gute und solide Leistung, auf welcher wir fürs nächste Jahr weiter aufbauen können.

 

Herzlichen Dank an alle Mamis, Papis und Geschwister, welche vor Ort waren, und uns tatkräftig angefeuert haben und merci dem SOTV für den super organisierten Anlass. Wir kommen nächstes Jahr wieder! 😊

 

Anina Christ

Jugireisli 2023 nach Sörenberg

Darauf freuten sich mindestens 43 Kinder, 9 Leiterinnen und Begleiter. Schon mehrere Male sind Christian und ich in den Sörenberg gereist und haben das Jugireisli auf alle Eventualitäten rekognosziert und geplant, damit alles funktionieren sollte. 

Und so starteten wir am Samstagmorgen pünktlich um 9:30 beim Schulhaus Hinterbüel mit dem Car voller Kinder nach Sörenberg.

Auf der Fahrt konnten alle von den Ferien und anderen Erlebnissen erzählen, beinahe zu kurz war die Reise, um alles besprechen zu können.

Am Fusse des Rothorns erwartete uns ein Regenschauer, schnell waren sämtliche Regenjacken ausgepackt und nachdem alle 50 Fahrgäste noch kurz die Cartoilette benutzten marschierten wir los, dem Emmenuferweg entlang in Richtung Dorf. Es vergingen wohl keine 5 Minuten und die Sonne trocknete uns bereits wieder und liess uns schon rasch die Schweisstropfen auf die Stirne zaubern.

Kurzweilig war der Spazierweg der rauschenden Emme entlang, neben hohen Gräser, und Kuhglocken begleiteten uns Gelächter und schon bald hungrige Mägen ins Dorf!

Zur Freude aller, gings nicht zu Fuss, sondern mit dem Gondeli bergauf. Was für eine Erleichterung! 

Freudig stiegen alle aus und staunten über den riesigen Spielplatz, ausgestattet mit allem, was das Herz begehrt. 

Nach einem feinen Picknick aus dem Rucksack, welches gerne mit den Gspändli geteilt und getauscht wurde, spielten die Kinder Verstecken im Wald und pflückten Blaubeeren, welche die Mäuler mit blauen Rändern umrahmen liessen.

Ein Floss über den Teich faszinierte und liess den einen oder anderen Fuss mit oder ohne Schuh nass werden.

Auch die Wasseranleitungen zum Stauen begeistern und liessen die Kinderherzen höherschlagen. Aber auch einfach die Seele baumeln lassen auf einem grossen Holzliegestuhl

 oder stampfend im schwarzen Torf, es war ein wunderbarer Nachmittag auf der Rossweid.

Als wir den Kindern mitteilten, dass wir auch dort unser Nachtessen einnehmen würden, waren sie begeistert! Bei schönstem Wetter verköstigten wir uns mit Gehacktem und Hörnli, viel Reibkäse und Apfelmus. Wir assen, bis uns fast die Bäuche platzten! 

Nach dem Essen und nochmaligen Spielen wanderten wir in Richtung Dorf hinunter, so konnte das üppige Nachtessen verdaut werden. Der Pfad führte uns durch die Moorlandschaft und Wald entlang eines Bergbachs bis hinunter ins Dorf. Dort empfing uns die Dorfmusik mit dem Sörenberger Marsch, da sie gerade im Begriff waren, die Bergchilbi zu feiern. Nach einem tosenden Applaus unsererseits und grossem Erstaunen der Sörenberger darüber, verabschiedeten wir uns zum Gruppenhaus.

Dort verspeisen die Kinder verdiente Kuchenstücke als Dessert, welche von den Leiterinnen vorgängig gebacken wurden. Rasch halfen sich alle beim Beziehen des Nachtlagers und die Jüngsten freuten sich bereits sehr auf ihre kuscheligen Schlafgemächer. 

Dass nach so einem ereignisreichen Tag der Schlaf nicht sofort kam, war verständlich und macht jeweils das Übernachten mit einer Gruppe so speziell, kamen manchen Kindern noch so viele Gedanken, welche auch unbedingt noch mitgeteilt werden mussten. Währenddessen kümmerte dies andere bereits nicht mehr, sie waren bereits in ihre Träume abgetaucht.

 

Am nächsten Morgen weckte Musik die noch schlafenden Kinder und der Duft von frischem Brot lockte rasch alle zu Tisch! Ein Buffet aus Bergkäse, Brot, Konfi, Honig, Gurken und Tomaten, ja auch Äpfel und Rüebli wurde von allen sehr geschätzt.

Frisch gestärkt starteten wir schon bald wieder mit der ganzen Schar. Diesmal spazierten wir Dorfauswärts runter zur Emme und wieder hinauf, und da war sie: die Rodelbahn empfing uns! Was für ein Spass! Es durften alle in die Bobs einsteigen und nach einer langen Aufwärtsfahrt am Lift, die rasante Fahrt hinunter geniessen. War die erste Fahrt noch etwas zögerlich, liessen sicher einnige auf der 2. Fahrt die Bremsen ruhen! Was war das für ein tolles Erlebnis!

Bereits knurrten schon wieder die ersten Mägen und die Frage nach Essen tat sich auf. Inzwischen hatten die Kinder Dominic Roppel und Christian Marbet kennengelernt und sie wussten, dass die beiden gute Köche waren. So bekamen sie mit, dass wir bald von ihnen zum Bräteln erwartet wurden. 

Und so war es dann auch. Über Stock und Stein folgten wird dem Emmenuferweg, entlang des Pfeilbogenparcours bis zur Feuerstelle, wo unsere letzte Rast sein sollte.

Rasch war der erste Hunger vergessen, die Schuhe ausgezogen und auf den Steinen und in der Emme herumgeklettert. Es wurde nach Kristallen gesucht, Staumauern gebaut und die Füsse gebadet. Inzwischen war das Mittagsbuffet hergestellt und die Kinder verköstigen sich mit Wurst und Brot, Gemüse und Äpfeln. Auf Picknickdecken konnten die Kinder ausruhen, ein Holzxylofon und Holztrommeln liessen laute Töne in den Wald hallen. 

Nach erneutem Kuchendessert mussten wir schon bald zusammenpacken! Alle halfen einander und gemeinsam erreichten wir den Reisecar. Rasch haben alle einen Platz gefunden und auch rasch war die eine oder andere Kinderstimme in einen tiefen Schlaf versunken, dies änderten auch die Musik und das Mitsingen der grösseren Kinder nichts daran! Erst kurz vor Wangen sind dann alle erwacht, freudig zu Hause zu sein und glücklich die Eltern vor Ort zu sehen! 

Vielen Dank an alle Kinder, die uns begleitet haben. Sie waren und sind grossartig und machen Freude.

Danke auch an alle Eltern für das Vertrauen. Nicht zuletzt gilt ein grosser Dank auch den Leiterinnen und Helfern.

Annette Marbet

Es Mukijohr goht verbii…

Mit 28 Mukipäärli hani jetzt es Johr kunterbunti Turnstunde erläbt. S‘Plüschsöili „Rosalie“ het öis begleitet. Ändi Juni esch es abwächsligsrichs Mukijohr z‘Änd gange. Es esch schön z’gseh wie d’Chind Fortschritt möche. Sie wärde beweglicher, offener und muetiger. Es esch so berichernd z’erläbe, wie sie lehre über ihri Gränze z’wachse. Ned nur s’Turnerische sondern ou s’Soziale isch för me enorm wichtig. So esch es för me scho es Erfolgserläbnis, wenn mer nocheme Johr e Kreis chöne mache, wo sich alli d’Händ gäbe. Einigi Chind hei Berüehrigsangscht und de het öis d’Rosalie debi gholfe als „Zwüscheglied“, die Hemmschwelle z’überbrücke!

 

Ou gits Chind wo ufhöre z’turne, wenni zueluege. Und wenn sie mer de Ändi Mukijohr sogar rüefe: „Jsa chom cho luege wasi cha!“ de jublet mis Härz voller Zfredeheit.

 

Noch der letschte Mukistund Ändi Juni hets es feins Znüni gä. Jedes Mukipäärli het es grosses Zopfsöili, Schoggi und z’Trinke becho. Und so esch das tolle Turnerjohr gmüetlich usklunge.

 

Am Mäntig, 21. August 23 startet die nöi Mukisaison. 9.00 – 09.50 und 10.00 – 10.50 ider Turnhalle Chliwange

 

Es het no Platz…Amälde bi:

Jsa Jeisy 076 316 44 44

Jugendspieltag RTVOG Gunzgen vom 10. Juni

Dieses Jahr durften wir mit insgesamt 37 Kindern starten. Diese waren aufgeteilt in 2 Jugiteams, sowie dem Kitu für die Bambini Games.

 

Pünktlich um 07:25 Uhr trafen sich die ersten zwei Teams aus der Jugi Unterstufe und Jugi Mittelstufe an der Bushaltestelle in Wangen. Nach einer kurzen Anwesenheitskontrolle fuhren wir alle gemeinsam mit dem Bus nach Gunzgen. Dort angekommen, suchten wir gleich ein Plätzchen am Schatten und verschafften uns einen ersten Eindruck vom Gelände. Kaum angekommen mussten sich die Kinder schon aufwärmen, da die ersten Spiele bereits um 08:30 Uhr begannen. Die Jugi Mittelstufe war direkt als erstes auf dem Feld und musste sich im Kastenball beweisen. Kurze Zeit später startete auch das Team der Jugi Unterstufe mit Alaskaball. Mit viel Elan und Energie wurden schon die ersten Spiele gewonnen.

 

Am Mittag war also das Essen wohlverdient. In der Zwischenzeit kamen die Kitu Kinder in Gunzen an und wurden von Miriam am Treffpunkt abgeholt. Gut gestärkt ging es auch bald wieder weiter.

 

Die Kitu Kinder starteten bei den Bambini Games. Jedes Kind musste sich einzeln beweisen bei Seilhüpfen, Sackhüpfen, Balltransport, Weitwurf und Zielwurf. Dies auch noch in der strahlenden Sonne. Zeitgleich ging es bei den Teams der Unterstufe und Mittelstufe weiter. Die Jugi Unterstufe machte mit Völkerball weiter und musste sich ihre zwei Siege bei den Kreuzspielen hart erkämpfen. Das Team der Mittelstufe hingegen konnte in zwei von drei Spielen bei Ball über die Schnur einen Erfolg erzielen. Zwischen den Spielen konnten sich die Kinder etwas ausruhen und ein wohlverdientes Soft-Ice essen. Natürlich blieb auch noch etwas Zeit, um das andere Jugiteam oder bei den Bambini Games anfeuern zugehen.

 

Mit der Rangverkündigung um ca. 17:00 Uhr ging dieser Tag schon bald dem Ende zu. Doch vorher durften wir noch gespannt auf die Ergebnisse des Tages warten. Für das Team der Unterstufe reichte es leider nicht aufs Podest und es belegte den 5. Rang. Bei den Bambini Games freuten wir uns jedoch riesig für Mayla Lorenzen, welche den 2. Rang von ca. 90 Bambinis belegte! Und zum krönenden Abschluss qualifizierte sich das Team der Mittelstufe mit dem 1. Platz für den Kantonalen Jugendspieltag im Herbst 23. Herzliche Gratulation!

 

Erschöpft aber gut gelaunt machten wir uns nach so einem ereignisvollen Tag auf den Heimweg und wir freuen uns auf den Kantonalen Jugendspieltag.

 

Lea Rüegger

Jugi Sommerfest vom 16. Juni 2023

Traumhaftes Wetter und tolle Stimmung, top Voraussetzungen für das diesjährige Jugifest. Auch dieses Jahr war die Zahl der Teilnehmenden wieder gewaltig. 240 Teilnehmer kamen um 18.00 Uhr beim Hinterbüel zusammen.

 

Wie letztes Jahr wurden wir beim Tischaufbau und Lichterkettenaufhängen wieder tatkräftig von den STV-Männern unterstützt. Ein grosses Dankeschön dafür!

 

Nach der Ansprache unseres JUKO-Präsidenten Mätthu inklusive Vorstellung aller Leiterinnen, Leiter und des gesamten Jugiteams, wurden auch schon die ersten Dankesgeschenke an unsere Hilfsleiter vergeben. Vor dem Essen wurden auch die fleissigsten Turnerinnen und Turner bekanntgegeben und ebenfalls mit coolen Prisli geehrt. Zusätzlich durften wir dem Unihockeyteam der Unterstufe den Pokal für den ersten Platz am Kantonalfinal vergeben. Auch unsere Topergebnisse am Jugendspieltag inkl. Qualifikation für den Kantonalfinal am 10. September wurden nochmals erwähnt.

 

30 verschiedene Salate und ebenso viele Desserts wurden von den Eltern mitgebracht. Die Vielfalt war grenzenlos und somit war für jeden etwas dabei. Dazu gab es Bratwürste, welche auf Grund der grossen Salatauswahl manchmal fast keinen Platz mehr auf dem Teller hatten und von Chrigu Marbet und Bruno Schöpfer zur Perfektion grilliert wurden.

 

Die Spannung war fast nicht mehr auszuhalten, als Miriam und Fäbi die Pokale und Medaillen für die Jugimeisterschaft vorbereiteten. Alle Kinder, aber auch die Eltern warteten gespannt auf die Rangverkündigung.

 

Nach der allgemeinen Preisverteilung und Medaillenübergabe war es nun endlich so weit: Jugimeisterin und Jugimeister 2023. Den Pokal konnten sich dieses Jahr Yara Bühler aus der Unterstufe und Ermiyas Samiel aus der Oberstufe sichern.

 

Bis spät wurde gelacht, gequatscht und gespielt. Gestärkt und voller Vorfreude auf das neue Jugijahr, wurden im dunkeln Tische und Bänke wieder zusammengeklappt und nochmals auf das vergangene Jahr angestossen.

 

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle beteiligten Helferinnen und Helfer, Eltern, Kinder und Jugileiter, welche dieses Fest jedes Jahr zu etwas ganz Besonderem machen.

 

Fäbi Liechti

Kantonales Unihockeyfinal SOTV 02.04.2023 in Deitingen

KANTONALMEISTER 2023!

 

Im Oktober 2022 qualifizierte sich eine Mannschaft der Kategorie C in Hägendorf für das kantonale Unihockeyfinal 2023 des SOTV in Deitingen.

 

Die Jüngsten, die Kat. Knaben C, starteten bereits früh morgens. Dies hiess für uns, früh aus den Federn und ab nach Deitingen. Treffpunkt war bereits um 07.15 Uhr am Bahnhof in Wangen bei Olten. Fäbi und Miriam erwarteten pünktlich alle Kinder, welche mit ihren Eltern am Bahnhof eintrafen. Als wir in Deitingen angekommen waren, ging es schon bald los. Um 08:30 Uhr war Spielbeginn. Bereits das erste Spiel gegen die Jugi Egerkingen konnten wir gewinnen, dies gab uns einen Motivationskick. Danach folgten drei weitere Siege. Angefeuert von Eltern, Grosseltern und Fans, gaben die Kids alles. Nur eine knappe Niederlage gegen die Jugi Starrkirch-Wil mussten wir hinnehmen. Trotzdem reichte es schlussendlich für den Gruppensieg und wir qualifizierten uns nach dem Sieg gegen den TV Messen für das grosse Final um die Goldmedaille. Da ging die Post so richtig ab. Die Partie begann mit einem gegnerischen Tor der Jugi Balsthal, doch dies gab uns nur Aufwind und so landeten gleich mehrere Schüsse im gegnerischen Tor. Gefolgt von weiteren tollen Aktionen und Toren gewannen wir das kantonale Unihockeyfinal. GOLD für die Jugi Wangen bei Olten, wir sind die Besten des Kantons! Eine unglaubliche Leistung unserer Jüngsten, die voller Stolz die Goldmedaillen entgegennahmen. Wir danken allen Helfern und Eltern, die uns tatkräftig bei diesem Erfolg unterstützt haben.

 

Fäbi Liechti und Miriam Wolf

Jugimeisterschaft

Mitte März 2023 fand wie jedes Jahr in den jeweiligen Stufen die Jugimeisterschaft statt. Am Freitag wurden zuerst die Jugikinder der Mittelstufe gefordert. Am darauffolgenden Montag durften die Kleinsten starten. Zum Schluss durften am Dienstag noch die Jugikinder der Oberstufe an den Start. Die vielen Jugkinder massen sich an sechs verschiedenen Posten. Während die Kleinen Vorteile im Zielwurf hatten, konnten die Grösseren beim Hindernislauf brillieren. Im 3 Hupf punkteten die grossen Mädchen. Beim Triathlon war Geschicklichkeit gefragt, hingegen beim PET-Lauf wurde die Schnelligkeit gemessen. Das Kugelrollen erforderte eine Menge Präzision. Den Kindern und Jugendlichen hat es Spass gemacht und jeder konnte seine Stärken ausspielen. Alle sind bereits gespannt auf die Rangliste, die am Jugifest am Freitag 16. Juni 2023 bekannt gegeben wird. Wer wird wohl den Jugimeistertitel von Emily Lorenzen und Miles von Rohr übernehmen? Die Jugi Wangen hofft auf ein grosses Erscheinen der Jugikinder und deren Familien.

 

Von uns noch ein grosses Dankeschön allen Leitern und Hilfsleitern, die mitgeholfen haben. Wir freuen uns bereits auf die nächste Jugimeisterschaft im 2024.

 

Miriam Wolf

Jugi-Winterwanderung

Am Montag, 13. Januar 2023, fand die Winterwanderung vom KITU und der Jugi Unterstufe statt. Mit etwas Schnee starteten 58 Kinder und 10 Leiter pünktlich um 17.15 Uhr die Wanderung vom Schulhaus Hinterbüel Richtung Pfadiheim Wangen. Die Kinder und Leiter marschierten in Zweierreihen und mit Stirnlampen ausgerüstet durch den Wald. Die Kinder hatten unglaublich viel Spass. Sie sangen und suchten mit Taschenlampen nach wilden Tieren. Obwohl die Kinder und Leiter sich bemühten leise zu sein, konnten keine Tiere im Wald entdeckt werden.

 

Nach 45 Minuten erreichten die Kinder mit den Leitern das Pfadiheim Wangen. Die Freude war riesig. Ursi Wolf und Cecilia Rötheli begrüssten die Kids und Leiter mit einem wärmenden Feuer und einer kleinen Verpflegung. Am Feuer konnten die Füsse und Hände aufgewärmt werden. Es wurde Kinderpunsch getrunken und ein Weggli mit Schoggistängeli verspeist. Bevor es gestärkt wieder zurück ins Hinterbüel ging, haben sich die Kids mit einem Tanz aufgewärmt.

 

Am Schluss sammelten wir unsere sieben Sachen ein und machten uns auf den Rückweg. Die Dunkelheit und der Wind machten die Winterwanderung zu einem aufregenden und mystischen Abenteuer.

 

Um 19.15 Uhr trafen wir glücklich im Schulhaus Hinterbüel ein, wo uns bereits die Eltern erwarteten. Die Winterwanderung war ein unvergessliches Erlebnis für alle.

 

Herzlichen Dank an alle, die an der Wanderung teilgenommen und geholfen haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Winterwanderung im Jahr 2024, mit hoffentlich viel Schnee.

 

Cecilia Rötheli

News

Teilnahme am Maimarkt

Familienwanderung

Ski-Weekend STV

Jugimeisterschaft

Vorschau Jugilager 2024

Wir sind bereits am Planen für das Jugilager. Dieses Jahr geht es vom Samstag 3. August bis Freitag 9. August 2024 in die Lenzerheide.

MR-Seniorentreff

Aufnahmestopp Jugi