Anlässe 2021

Jubiläums-GV ohne Anwesende

125. Generalversammlung des Turnvereins STV Wangen

 

Das vergangene (Vereins-)Jahr war denkwürdig, das wissen wir unterdessen alle. Die erste „unpersönlich“ durchgeführte Generalversammlung in unserer Vereinsgeschichte - notabene im Jubiläumsjahr, und zudem auch noch im ersten Jahr ohne Präsident - sorgt dafür, dass die Erinnerung daran denkwürdig bleibt. Bezüglich Vorbereitung zu dieser schriftlichen Durchführung verweise ich auf den grandiosen Trainingsbericht unseres Vize-Präsidenten .. äh .. anonymen M aus E im letzten WT. Nach Auszählung aller eingegangenen Stimmzettel kann der Vorstand nun wie folgt informieren:

 

Pünktlich auf den Tag der angesetzten GV wurden sämtliche Informationen zu allen Traktanden auf der Website online gestellt. Eine Teilnehmerliste wurde in diesem Jahr verständlicherweise nicht geführt. Anhand der Anzahl der eingegangen Stimmkarten lässt sich aber erahnen, wie viele Turner an der GV „anwesend“ waren. Somit konnte in diesem Jahr auch kein ältestes anwesendes Ehrenmitglied geehrt werden. Auch konnte keine Schweigeminute für das im vergangenen Vereinsjahr verstorbene Ehrenmitglied Walter Meier abgehalten werden. Dies wird an der nächsten GV aber nachgeholt. Bei den Mutationen gab es aber auch viel Erfreuliches zu berichten: Trotz magerem Vereinsangebot gab es keine Austritte. Im Gegenteil, der bisherige Mitturner Peter Györi konnte als Aktivmitglied und Jörg Müller als neuer Mitturner aufgenommen werden. Somit bleibt der Mitgliederbestand bei 95 Turnern.

 

Die beiden Autoren der Jahresberichte (Samuel Hänggi: Vorstand und technische Kommission / Tobias Meier: Juko) schafften es trotz vielen abgesagten Anlässen und dürftigem Turnbetrieb, den Rückblick interessant zu gestalten. Beim Kassenbericht fiel das Augenmerk auf die fehlenden Einnahmen aus den Helferanlässen. Erfreulicherweise unterstützten in diesem schwierigen Jahr zahlreiche Ehren- und Passivmitglieder den Verein durch höhere Beiträge. Diese freiwilligen Zahlungen sind nicht selbstverständlich und freuten den Vorstand sehr, vielen Dank an dieser Stelle! Gleichzeitig entschied sich der Vorstand auf den Verzicht der Entschädigungen sowie den Vorstandsausflug. Aus dem drohenden Verlust zauberte der Kassier Thomas Rötheli nun einen erfreulichen Gewinn von knapp 2’000 Franken. Auch die Kassen der Juko und der OK Jugendsporttage konnten jeweils erfreuliche Abschlüsse verzeichnen. Gemäss Ausführungen des Präsidenten der Redaktionskommission REKO René Frankiny durfte auch die Vereinszeitschrift „Wangner Turner“ trotz schwierigem Jahr einmal mehr sehr erfreuliche Zahlen präsentieren.

 

Trotz unsicherer Zukunft wurde wieder ein abwechslungsreiches Jahresprogramm aufgestellt. Höhepunkte bilden sicher die beiden Jubiläumsanlässe am 28. August (für die Dorfbevölkerung) und am 18. September (interner Anlass). Der Vorstand und das OK bleiben optimistisch, dass die Anlässe wie geplant durchgeführt werden können. OK-Präsident Armin Heimgartner informierte über das entsprechende Rahmenprogramm. Passend zum Jubiläum steht die Anschaffung eines neuen Vereinstrainers (gemeinsam mit dem DTV) bevor. Christian Marbet orientierte über das Ergebnis der Arbeitsgruppe. Aufgrund der Ausgaben anlässlich des Jubiläums sowie der Traineranschaffung sieht das Budget fürs kommende Vereinsjahr (trotz Verzicht auf die Turnfahrt und den Vorstandsausflug) einen deutlichen Verlust vor. An der letzten GV wurde der Vorstand von der Versammlung beauftragt, eine Anpassung des Mitgliederbeitrages zu prüfen. Aufgrund der Durchführung einer „eingeschränkten“ bzw. schriftlichen GV wurde dieses Geschäft aber auf das kommende Jahr verschoben.

 

Das Amt des Präsidenten konnte noch immer nicht besetzt werden. Die Umverteilung aller entsprechenden Aufgaben im Vorstand hat aber sehr gut funktioniert. Das zeigte sich nebst vielen durchwegs positiven Rückmeldungen von Vereinsmitgliedern auch darin, dass sich sämtliche Vorstandsmitglieder noch ein weiteres Jahr zur Verfügung stellen. Der langjährige Organisator der Teilnahme an den regionalen und kantonalen Unihockeyturnieren Philippe Aebi wurde für seine Verdienste geehrt. Ab dem kommenden Jahr wird Samuel Hänggi dieses Amt weiterführen. Auch sonst konnten sämtliche Ämter ausserhalb des Vorstandes sowie alle Organisatoren der Helfer- und Sportanlässe besetzt werden.

 

Anlässlich der letztjährigen GV erhielt der Vorstand den Auftrag, bezüglich Fusion erste Abklärungen zu tätigen und ein mögliches Vorgehen zu prüfen. Dementsprechend startete der Vorstand im Verlauf des Jahres 2020 bei den anderen (ehemaligen sowie aktuellen STV-) Vereinen eine Umfrage. Folglich bekundeten der DTV und der MTV Interesse an Gesprächen. An unserer GV wurde dem Vorschlag des Vorstandes, dass nun eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus all diesen Vereinen gebildet wird und sich diese über Erkenntnisse oder Ideen austauschen, zugestimmt.

 

Raphael Weber und Pascal Frey stellten trotz spärlichem Turnbetrieb wiederum die Highlights des vergangenen Vereinsjahres in einer packenden Foto-/Videoshow zusammen. Man munkelt, dass bei der Veröffentlichung auf der Website das Netz kurzzeitig zusammengebrochen ist. Die Bewohner des Marienheims mussten dieses Jahr leider auch auf die Hochgesänge des Turner-Chores anlässlich des Turnerliedes verzichten. Auch der traditionelle Imbiss fehlte in diesem Jahr genauso wie das Binden der ehrenwerten Turner-Krawatte oder das konzentrierte (!) Studium der gedruckten GV-Unterlagen. Trotz fehlender physischer Präsenz wollten einzelne Turner aber keinesfalls darauf verzichten und kleideten bzw. richteten sich in ihren eigenen vier Wänden entsprechend ein.

 

Reto Frankiny

Vorschau 125-Jahr-Jubiläum Turnverein STV Wangen

Mit Gründungsdatum am 18. September 1896 feiert unser Turnverein STV Wangen bei Olten im nächsten Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Der Verein wird dieses Jubiläum am Samstag, 28. August 2021 mit einem Fest für die Wangner Bevölkerung feiern. Exakt 125 Jahre nach dem Gründungstag, am 18. September 2021, wird der Turnverein an einem internen Anlass seinen Geburtstag zelebrieren. Die entsprechenden Vorbereitungsarbeiten des Organisationskomitees unter OK-Präsident Armin Heimgartner laufen bereits auf Hochtouren. Über die Durchführung und das Festprogramm werden die Verantwortlichen rechtzeitig informieren.

 

Zu einem Vereinsjubiläum gehören auch Festschriften, in welchen die vergangenen Höhepunkte und Eckdaten festgehalten werden. Beim 100- Jahr-Jubiläum im Jahr 1996 wurde eine umfangreiche Festschrift erstellt. In Absprache mit dem Vorstand und dem OK wird der Rückblick deshalb "lediglich" auf die letzten 25 Jahre gehalten. Im Einverständnis des Redaktionskomitees des Wangner Turners werden die Höhepunkte und Eckdaten aufgeteilt in den 5 Ausgaben des WT im 2021 veröffentlicht. Für dessen Aufbereitung hat sich eine Arbeitsgruppe unter der Führung von Stephan Aregger gebildet.

 

Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitwirkenden für die wertvolle Unterstützung und freut sich auf das kommende Jubiläumsjahr!

Das OK 125-Jahr-Jubiläum:

Foto: (links nach rechts, oben nach unten) Bucher Philipp, Marbet Christian, Flury Dominik, Heimgartner Armin, Egli Matthias, Rötheli Thomas, Frey Pascal, Meier Tobias.

Es fehlt Wyss Jan

Die Koordinatensucher

Wer weiss, vielleicht sehen sich heute Einzelne... So begann die Nachricht am 15. Januar im WhatsApp-Chat der Männerriege Alp. Weiter hiess es, dass wir einen QR-Code erhalten werden, auf dem sich eine Koordinate befinde, wo sich heute Abend um 20:30 Uhr wetterresistente Turner kurz kreuzen werden. Oder besser gesagt, ein Corona-konformes Treffen in der Natur. Gespannt wartete ich auf den QR-Code. Als dieser dann kam, begann die erste sportliche Aktivität. Denksport war angesagt. Wie kann ich nur den QR-Code lesen, wenn ich diesen per WhatsApp auf dem Natel habe..... ? Meine individuelle Lösung war dann wie folgt: 1. QR-Code als Bild speichern, 2. per E-Mail auf den Computer senden, 3. QR-Code mit dem Natel auf dem Bildschirm lesen. 4. Ergebnis: Bornkappelle.

 

Bewusst wurde kein gemeinsamer Treffpunkt in Wangen abgemacht, um möglichst in kleinen Gruppen, oder auch einzeln in Richtung Bornkapelle zu wandern. Zu zweit machten wir uns um 19:30 Uhr auf den Weg. Und es kam, wie wir es besser nicht hätten planen können. Bereits am Kreuzbach trafen sich die ersten Zweiergruppen. So stapften wir zu viert durch den herrlichen Schnee Richtung Kappel. Als wir aus dem Wald kamen, sahen wir bereits von weit her eine Person bei der Kapelle stehen. Schlussendlich waren wir dann 6 wetterresistente Turner die gemeinsam einen kurzen Aufenthalt in einer wunderschönen Winternacht und mit einem selbst mitgebrachten Getränk genossen. Bereits um 23:30 Uhr war ich glücklich und zufrieden wieder zuhause. Die Gefahr irgendwo sitzen zu bleiben, war, wie das zurzeit so ist, leider nirgends gegeben.

 

Am 22. Januar folgte dann der nächste QR-Code und wir trafen uns nach einer anstrengenden Schneewanderung im Naturfreundehaus. Leider war das Wetter nicht ganz so toll und wir mussten den ganzen Heimweg mit viel Regen hinter uns bringen. Da es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Bekleidung gibt, waren trotzdem wieder alle begeistert, einander getroffen und gute Gespräche geführt zu haben. Vierzehn Tage später, am 5. Februar zeigte uns der QR-Code das Bornchänzeli. Und wieder trafen wir uns unterwegs Richtung Chänzeli. Da viele Wege nach Rom führen und anscheinend auch viele zum Chänzeli, wurde heftig diskutiert, welcher für uns heute der Richtige sein könnte. Der Entscheid fiel auf den kürzesten und somit steilsten, was uns Turnern überhaupt nichts ausmachte!?!

 

Die Aussicht vom Chänzeli, mit all den Lichtern, war sehr beeindruckend und regte zu einigen Diskussionen an. Einer konnte sogar ein grosses Feuer erkennen, was sich schlussendlich als Beleuchtung der Stadtkirche von Zofingen herausstellte. Nach der Zwischenverpflegung aus dem eigenen Rucksack, machten wir uns in getrennten Gruppen wieder auf den Nachhauseweg. So endete auch die 3. Koordinatenwanderung mit glücklichen und zufriedenen Turnern.

 

Ein herzliches Dankeschön an den Initiator dieser tollen Idee. Wir hoffen nun alle, dass wir bald wieder unsere Aktivitäten in die Turnhalle verlegen können, ansonsten wir Gefahr laufen, Koordinaten-Junkies zu werden.

 

P.S. Namen habe ich in diesem Bericht der Coronaregeln wegen bewusst keine genannt. Die Fotos könnten ja auch zufällig und irgendwann aufgenommen worden sein.

 

Ein Schreiberling der STV Männerriege

News

Info Jugireisli

DTV Maibummel

Jubiläums-GV ohne Anwesende

Familienwanderung

FTV Wieder am Turnen

125-Jahr-Jubiläum STV

Facebook